+
Sahra Wagenknecht hat in einer Rede Donald Trump gelobt und erntet dafür Kritik.

Kein rot-rot-grüner Schmusekurs

Zoff im Bundestag: Wagenknecht lobt Trump

Berlin - Linken-Frontfrau Sahra Wagenknecht verliert lobende Worte über Donald Trump. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann findet das gar nicht gut.

Ein rot-rot-grüner Schmusekurs hört sich anders an: SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat in scharfen Worten auf eine Rede der Linken-Frontfrau Sahra Wagenknecht reagiert. Die Fraktionschefin der Linkspartei kritisierte am Mittwoch in der Bundestags-Generaldebatte, dass dem Westen nach dem Sieg von Donald Trump nichts Besseres einfalle, als einen „europäischen Hochrüstungswettlauf“ zu starten.

Oppermann: „Populisten aller Länder vereinigt euch.“

„Ja, glauben Sie, das ist es, worauf die Millionen Abstiegsgefährdeten und die abgehängte Generation in Europa gewartet haben? Offenbar hat ja selbst noch ein Donald Trump wirtschaftspolitisch mehr drauf als Sie“, sagte Wagenknecht. Trump habe erkannt, dass gegen die Krise und eine marode Infrastruktur keine Kürzungen helfen würden, „sondern ein groß angelegtes öffentliches Investitionsprogramm“.

Oppermann entgegnete, er sei verwundert, „wie Sie die ökonomische Kompetenz von Donald Trump bewundert haben und gleichzeitig über die politischen Eliten in Europa gewettert haben, die angeblich nur den Mächtigen dienen“. Früher hieß es: Proletarier aller Länder vereinigt euch. Heute heißt es: Populisten aller Länder vereinigt euch. Ihre Antwort auf den Populismus von Rechts ist mehr Populismus von Links“, meinte Oppermann, der nachsetzte: „Sie wollen Frauke Petry im Deutschen Bundestag überflüssig machen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

G20 warnen vor wirtschaftlichen Risiken des Handelskonflikts - Scholz sieht auch Chance
Angesichts des Handelskonflikts zwischen den USA, China und der EU haben die wichtigsten Industrie- und Schwellenländer vor Gefahren für die Weltwirtschaft gewarnt. Olaf …
G20 warnen vor wirtschaftlichen Risiken des Handelskonflikts - Scholz sieht auch Chance
Verwirrende Aussage: Trump verwechselt seinen Großvater mit seinem Vater
In einem Fernsehinterview macht US-Präsident Donald Trump verwundernde Angaben zur Herkunft seiner Eltern. Kommt sein Vater etwa aus Deutschland?
Verwirrende Aussage: Trump verwechselt seinen Großvater mit seinem Vater
Özil tritt aus Nationalmannschaft zurück - Rassismus-Vorwürfe gegen DFB-Spitze
Mesut Özil tritt aus der deutschen Nationalmannschaft zurück. Der Weltmeister zieht damit die Konsequenzen aus der Affäre um die Fotos mit dem türkischen Präsidenten …
Özil tritt aus Nationalmannschaft zurück - Rassismus-Vorwürfe gegen DFB-Spitze
Neuer Brexit-Minister stellt Schlussrechnung infrage
Die Uhr tickt, aber die Verhandlungen zwischen London und Brüssel verlaufen weiter sehr zäh. Der neue Brexit-Minister Dominic Raab legt jetzt nochmals in Sachen …
Neuer Brexit-Minister stellt Schlussrechnung infrage

Kommentare