+
Horst Seehofer mit seinem Dienstwagen.

Klimaschädlichste Karosserie Deutschlands

Zoff im Landtag: CSU-Dienstwagen größte Spritschleudern

München - "Die CSU-Regierung fährt die größten Spritschlucker", wirft die Opposition der Regierung vor. Die Grünen forderten im Landtag deswegen eine Selbstverpflichtung für umweltfreundlichere Dienstwagen.

Der Spritverbrauch von Politikerautos hat zu einer hitzigen Debatte im Landtag geführt. „Die CSU-Regierung fährt die größten Spritschlucker“, kritisierte der Grünen-Abgeordnete Markus Ganserer am Dienstag.

Die Grünen fordern von der Regierung eine Selbstverpflichtung, den CO2-Ausstoß bei der Neubeschaffung von Dienstwagen bis 2020 auf 95 Gramm je Kilometer zu reduzieren und den Anteil der Elektrofahrzeuge an der Fahrzeugflotte auf zehn Prozent auszubauen.

Derzeit stoßen die Autos der Minister im Freistaat - meist Oberklasselimousinen von Audi und BMW - nach einer Untersuchung der Deutschen Umwelthilfe im Schnitt 176 Gramm je Kilometer aus. In keinem anderen Bundesland liegt der CO2-Ausstoß so hoch.

Die CSU wies die Forderung nach festen CO2-Grenzen zurück. Nach den Haushaltsrichtlinien sei die Beschaffung schadstoffarmer Dienstfahrzeuge bereits Pflicht, sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Karl Freller. Viele Elektro- und Hybridfahrzeuge seien bei Leistung, Komfort und Sicherheit aber noch nicht mit herkömmlichen Autos vergleichbar.

Gerade Elektroautos hätten aufgrund ihrer geringen Reichweite in einem großen Flächenland wie Bayern Nachteile. Ihre Praxistauglichkeit im Politik-Einsatz müssten diese Fahrzeuge erst noch beweisen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seoul: Kim Jong Un weiter zu Gipfel mit Trump bereit
Die Wahrscheinlichkeit, dass sich US-Präsident Trump und der nordkoreanischen Machthaber doch schon bald treffen, wächst. Kim Jong Un verspricht dem südkoreanischen …
Seoul: Kim Jong Un weiter zu Gipfel mit Trump bereit
Proteste gegen AfD-Demonstration in Berlin erwartet
Wird der angekündigte laute und bunte Protest friedlich bleiben? Diese Frage stellt sich nicht nur die Polizei. Immerhin lehnen die meisten Demonstranten, die gegen die …
Proteste gegen AfD-Demonstration in Berlin erwartet
Bamf-Skandal: Ministerin Barley erwartet von Seehofer umfassende Aufklärung
Angesichts der Missstände beim Flüchtlingsbundesamt (BAMF) fordert Bundesjustizministerin Katarina Barley bundesweite Kontrollen der Asylbescheide.
Bamf-Skandal: Ministerin Barley erwartet von Seehofer umfassende Aufklärung
Iren stimmen für Lockerung des Abtreibungsverbots
Jubel auf Dublins Straßen: Das strenge Abtreibungsverbot in Irland wird bald Geschichte sein. Der Ministerpräsident spricht von einer "stillen Revolution" in dem …
Iren stimmen für Lockerung des Abtreibungsverbots

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.