Koalition: Einigung auf verschärftes Waffenrecht

Berlin - Die Koalitionsfraktionen von Union und SPD haben sich darauf verständigt, das Waffenrecht zu verschärfen.

Das Gesetzgebungsverfahren soll noch in dieser Legislaturperiode abgeschlossen werden, sagte Unions-Fraktionsvize Wolfgang Bosbach am Dienstagabend der Deutschen Presse-Agentur dpa in Berlin. Zuvor hatte eine Arbeitsgruppe der Innenexperten letzte Detailfragen geregelt.

Geplant ist, Waffenbesitzer stärker zu kontrollieren. Außerdem sollen Spiele, bei denen die Tötung des Gegners simuliert wird, mit Bußgeldern geahndet werden.

Die Reform enthalte auch das umstrittene Verbot von Kampfspielen wie Paintball, Gotcha oder Laserdom, wie Unionsunterhändler Wolfgang Bosbach der AP sagte.

Beide Bundestagsfraktionen müssen dem Verhandlungsergebnis noch zustimmen. Ende Mai soll die Reform in den Bundestag eingebracht werden, damit sie noch vor der Wahl im September verabschiedet werden kann.

dpa/ap

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spannung an der Weser: Bleibt Bremen rot?
Die Umfragen verheißen nicht viel Gutes für die seit über 70 Jahren regierenden Sozialdemokraten in Bremen. Die CDU könnte am Sonntag erstmals seit 1946 stärkste Kraft …
Spannung an der Weser: Bleibt Bremen rot?
Bewerberzahl um May-Nachfolge wächst: Angst vor Wettrüsten - das sagt Trump
An diesem Wochenende werden auf mehreren Wegen die Weichen für die Zukunft Großbritanniens gestellt. Theresa May gibt ihr Ende bekannt, mögliche Nachfolger positionieren …
Bewerberzahl um May-Nachfolge wächst: Angst vor Wettrüsten - das sagt Trump
Sigmar Gabriel kandidiert nicht wieder für den Bundestag
Berlin (dpa) - Der frühere SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel will nach Informationen des "Tagesspiegels" offenbar bei der nächsten Wahl nicht erneut für den Bundestag …
Sigmar Gabriel kandidiert nicht wieder für den Bundestag
Europawahl 2019: Die wichtigsten Reaktionen von Merkel, Nahles und Co.
Nach der Wahl wird gejubelt - und zur Abrechnung geblasen. Die wichtigsten Reaktionen vor und nach Europa- und Bremen-Wahl finden Sie hier.
Europawahl 2019: Die wichtigsten Reaktionen von Merkel, Nahles und Co.

Kommentare