+
Wolfgang Stahl (l-r), Wolfgang Heer und Anja Sturm verteidigen Beate Zschäpe.

"Offene Diskriminierung“

Zschäpe-Anwälte: Schwere Vorwürfe gegen Richter

München - Die Verteidiger der mutmaßlichen NSU-Terroristin Beate Zschäpe haben das Oberlandesgericht München scharf attackiert. Hintergrund ist eine Anordnung des Richters.

Wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ berichtet, werfen die Anwälte dem Vorsitzenden Richter Manfred Götzl in einem Schreiben vom 7. April „offene Diskriminierung der Verteidiger“ vor. Hintergrund sei dieAnordnung des Richters, dass die Zschäpe-Anwälte vor jedem Prozesstag körperlich durchsucht werden müssten, „um das Einschmuggeln von gefährlichen Gegenständen“ wie Waffen oder Sprengstoff ins Gericht zu verhindern. Andere Prozessbeteiligte, etwa Richter oder Justizbeamte, sind von dieser Regelung ausgenommen. Die Zschäpe-Verteidiger beantragten dem Bericht zufolge, dass auch „Richter, Vertreter des Generalbundesanwalts, Justizbedienstete und Polizeibeamte“ penibel durchsucht werden. Auch sie könnten theoretisch Waffen einschmuggeln.

Wie der „Focus“ aus Justizkreisen erfuhr, stellte die Bundesanwaltschaft Zschäpe bereits im Frühjahr 2012 ein Notebook zur Verfügung, auf dem sie die komplette digitalisierte Ermittlungsakte lesen konnte. Vor einigen Tagen habe Zschäpe unter strenger Bewachung erstmals acht geheime „Verschlussakten“ des Verfassungsschutzes einsehen können.

Die rechte Terrorzelle - Chronologie der Ereignisse in Bildern

Die rechte Terrorzelle - Chronologie der Ereignisse in Bildern

An diesem Mittwoch beginnt in München der Prozess gegen Zschäpe und vier mutmaßliche Helfer. Die Gruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ soll acht Geschäftsleute türkischer Herkunft, einen Griechen und eine Polizistin ermordet haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Terror-Zelle zerschlagen? Spanische Ermittler uneins
Unstimmigkeiten bei den Ermittlungen in Spanien: Laut Regierung ist die Terrorzelle zerschlagen. In Katalonien sieht man das anders. Der Hauptverdächtige war am Samstag …
Terror-Zelle zerschlagen? Spanische Ermittler uneins
Terror in Barcelona: Was wir am Samstagabend wissen - und was nicht
Die Ermittlungen rund um die Terrorzelle von Barcelona, Cambrils und Alcanar laufen auf Hochtouren. Hier haben wir den Stand der Erkenntnisse für Sie zusammengefasst - …
Terror in Barcelona: Was wir am Samstagabend wissen - und was nicht
IS-Bekennerschreiben - Was hat es mit den Statements auf sich?
Nach dem Bekenntnis zu den Terrorangriffen in Spanien hat die IS-Terrormiliz auch den Angriff im sibirischen Surgut für sich reklamiert.
IS-Bekennerschreiben - Was hat es mit den Statements auf sich?
Terror in Spanien: Das Wichtigste zum Stand der Ermittlungen im Überblick
Bei den Ermittlungen nach den Terrorangriffen in Barcelona und Cambrils sind noch viele Fragen offen. Teilweise widersprechen sich die Behörden. Wir haben das Wichtigste …
Terror in Spanien: Das Wichtigste zum Stand der Ermittlungen im Überblick

Kommentare