+
Beate Zschäpe

NSU-Prozess

Zschäpe will erneut ihre Anwältin loswerden

München - Die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe hat erneut einen Vorstoß unternommen, um sich von einem ihrer drei ursprünglichen Pflichtverteidiger Wolfgang Heer, Wolfgang Stahl und Anja Sturm zu trennen.

In Briefen an das Gericht beantragte sie, die Bestellung von Rechtsanwältin Sturm zurückzunehmen und stattdessen ihren Vertrauensanwalt Hermann Borchert zu verpflichten. Die Bundesanwaltschaft wandte sich am Donnerstag im Münchner NSU-Prozess gegen Zschäpes Anliegen. Das Gericht hat darüber noch nicht entschieden.

Zschäpe begründet ihren neuerlichen Vorstoß damit, dass Rechtsanwältin Sturm seit mehreren Wochen erkrankt sein soll. Vertreten wird sie meist von dem Münchner Anwalt Andreas Lickleder, der als Revisionsspezialist gilt. Die Bundesanwaltschaft begründet ihr Nein zu Zschäpes Antrag damit, dass sie mit ihren bisherigen Anwälten ordnungsgemäß vertreten sei. Neben Heer, Stahl und Sturm bestellte das Gericht im Sommer 2015 zusätzlich den Münchner Anwalt Mathias Grasel als vierten Pflichtverteidiger.

Im NSU-Prozess wirft die Bundesanwaltschaft Zschäpe Mittäterschaft an den zehn überwiegend rassistisch motivierten Morden des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ und an zwei Sprengstoffanschlägen vor.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lebensstil der Trumps kommt Amerikaner teuer zu stehen
Washington - Amerikas neue First Family ist ungewöhnlich groß. Und das bekommen die Steuerzahler zu spüren. Denn überall, wohin es die Angehörigen des Trump-Clans zieht, …
Lebensstil der Trumps kommt Amerikaner teuer zu stehen
EU-Kommissarin warnt USA vor Handelskrieg
Brüssel - EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström hat die US-Regierung eindringlich vor einseitigen Handelsbeschränkungen wie etwa Importsteuern gewarnt. Bei einer …
EU-Kommissarin warnt USA vor Handelskrieg
Agenda 2010: Schulz kratzt an Schröders Erbe
Bielefeld - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will an Kernstücke von Gerhard Schröders Agenda 2010 ran. Bei der SPD-Arbeitnehmerkonferenz in Bielefeld äußerte sich …
Agenda 2010: Schulz kratzt an Schröders Erbe
Kommentar: Weltgewandt und und kraftlos - Die zwei Merkels
Merkel erscheint derzeit wie zwei Personen: Als Fels in der globalen Brandung und als kraftlose Parteivorsitzende. Das könnte auch an ihrem politischen Umfeld liegen, …
Kommentar: Weltgewandt und und kraftlos - Die zwei Merkels

Kommentare