+
Ein Brieffreund der mutmaßlichen NSU-Terroristin Beate Zschäpe darf seine Haftstrafe nicht mehr im offenen Vollzug verbüßen.

Beweise in der Zelle gefunden

Zschäpes Brieffreund in geschlossenem Vollzug

Bielefeld - Ein Brieffreund der mutmaßlichen NSU-Terroristin Beate Zschäpe darf seine Haftstrafe nicht mehr im offenen Vollzug verbüßen.

Man habe in der Zelle des 29-Jährigen Beweise gefunden, „dass er nach wie vor nicht nur einer rechten Ideologie, sondern auch einer grundsätzlich gewaltbereiten Ausrichtung anhängt“, sagte der Leiter der Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Senne, Uwe Nelle-Cornelsen, am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Der Mann sei darum Anfang Januar in die JVA Werl verlegt worden. Zuerst hatte die „Neue Westfälische“ (Dienstag) darüber berichtet.

Robin S. hatte 2007 zusammen mit einem ehemaligen Verfassungsschutzspitzel ein Geschäft in Dortmund überfallen und dabei mehrmals auf einen gebürtigen Tunesier geschossen. Dafür wurde er zu acht Jahren Haft verurteilt. Zudem war er in Dortmund Mitglied des rechten Schlägertrupps „Streetfighting Crew“. 2013 war ein reger Briefwechsel zwischen ihm und Beate Zschäpe aufgetaucht. „Er hatte bis zuletzt regelmäßigen Briefkontakt mit Zschäpe“, sagte Nelle-Cornelsen jetzt.

Robin S. hatte in der Haft versichert, er habe sich von der gewaltbereiten rechten Szene gelöst. Er machte eine Ausbildung und war seit Februar 2013 in Bielefeld im offenen Vollzug. Nach Informationen der Zeitung wurden im Dezember 2013 in seiner Zelle ein Siegelring mit Hakenkreuz, Fotos von Zschäpe und der „Streetfighting Crew“ gefunden.

Zschäpe ist vor dem Oberlandesgericht München als Mittäterin an sämtlichen Attentaten des NSU angeklagt. Dem „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) werden unter anderem zehn Morde und zwei Sprengstoffanschläge zugerechnet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was passiert, wenn ... ? Der Asyl-Streit der Union kurz erklärt
CDU und CSU zoffen sich im Asyl-Streit um Schlagworte, schnelle Maßnahmen und Fristen. Aber worum geht es eigentlich wirklich? Und was wären die Konsequenzen von …
Was passiert, wenn ... ? Der Asyl-Streit der Union kurz erklärt
Seehofer wirft deutschen Medien „Fake News“ vor - Scharfe Kritik: „In einer Reihe mit Donald Trump“
CSU-Chef Seehofer sorgt für neuen Zündstoff im Asyl-Streit: Er wirft den deutschen Medien die Verbreitung von „Fake News“ vor. Kritiker vergleichen ihn mit rechten …
Seehofer wirft deutschen Medien „Fake News“ vor - Scharfe Kritik: „In einer Reihe mit Donald Trump“
Irrfahrt auf dem Mittelmeer: Deutsches Schiff mit Flüchtlingen darf nirgends anlegen
Erneut ist ein Rettungsschiff mit vielen Migranten an Bord auf Irrfahrt auf dem Mittelmeer: Der deutsche Lifeline wird die Einfahrt in einen Hafen verweigert.
Irrfahrt auf dem Mittelmeer: Deutsches Schiff mit Flüchtlingen darf nirgends anlegen
Auch Malta verwehrt deutschem Rettungsschiff die Einfahrt
Italien macht Jagd auf private Seenotretter. Derweil sterben massenweise Migranten im Mittelmeer - und eine deutsche Hilfsorganisation irrt übers Meer. Für Innenminister …
Auch Malta verwehrt deutschem Rettungsschiff die Einfahrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.