+
Mark Zuckerberg wird voraussichtlich doch öffentlich in Brüssel aussagen. Foto: Marcio Jose Sanchez, AP

Datenskandal

Zuckerberg-Anhörung im EU-Parlament wohl doch öffentlich

Brüssel (dpa) - Facebook-Chef Mark Zuckerberg wird nach Druck aus dem EU-Parlament voraussichtlich doch öffentlich in Brüssel aussagen.

Sein Treffen mit den Fraktionsspitzen am Dienstag wegen des Datenskandals um Cambridge Analytica werde live im Internet (18.15 Uhr) übertragen, teilte Parlamentspräsident Antonio Tajani mit.

Das Europaparlament hatte wochenlang versucht, Zuckerberg zu einer Aussage zu bewegen. Dieser hatte demnach zunächst versucht, seinen Vize-Chef für Öffentlichkeitsarbeit, Joel Kaplan, vorzuschicken.

Bis zuletzt war für Dienstag ein Treffen hinter verschlossenen Türen geplant. Vor allem die Grünen hatten sich dafür eingesetzt, das Treffen öffentlich zu machen. "Es wäre auch zu absurd gewesen, wenn ausgerechnet ein Hearing (Anhörung) mit dem Chef der Datenkrake Facebook hinter verschlossen Tür stattgefunden hätte", meinte der Grünen-Abgeordnete Sven Giegold.

Im Skandal um Facebook und Cambridge Analytica könnten auch die Daten von Millionen EU-Bürgern betroffen sein.

Facebook-Stream der Grünen zur Zuckerberg-Anhörung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine Woche vor Kommunalwahlen droht Erdogan: „Sehr hohen Preis zahlen“
Erdogan warnt vor den Kommunalwahlen vor „provokativen Aktionen“. Der tschechische Präsident wirft Türkei Nähe zum IS vor. Der News-Ticker.
Eine Woche vor Kommunalwahlen droht Erdogan: „Sehr hohen Preis zahlen“
Brexit-Chaos: Wird Theresa May „binnen Tagen“ abgelöst? - Krisensitzung auf dem Landsitz 
Eine Demo gegen den Brexit in London ist offenbar zu „einer der größten Protestmärsche in der Geschichte Großbritanniens“ geworden. Kabinettsmitglieder planen derweil …
Brexit-Chaos: Wird Theresa May „binnen Tagen“ abgelöst? - Krisensitzung auf dem Landsitz 
Zwischenergebnis bei Wahlen in Thailand: Diese Partei liegt vorn
Die ersten Wahlen seit dem Militär-Putsch im Jahr 2014 in Thailand stehen bevor. Die Partei Phalang Pracharat, die dem Militär nahe steht, gilt als Favorit bei der Wahl.
Zwischenergebnis bei Wahlen in Thailand: Diese Partei liegt vorn
Billionenschweres Megaprojekt: Scharfe Kritik an Italiens Einstieg in die "Neue Seidenstraße"
Italien und China haben sich auf eine "Neue Seidenstraße" geeinigt. Die Handelsbeziehungen sollen so gestärkt werden. Die EU und die USA kritisieren die Vereinbarung. 
Billionenschweres Megaprojekt: Scharfe Kritik an Italiens Einstieg in die "Neue Seidenstraße"

Kommentare