Brexit: London und Brüssel einig über künftige Beziehungen - Übergangsphase soll verlängert werden

Brexit: London und Brüssel einig über künftige Beziehungen - Übergangsphase soll verlängert werden
+
Barbara Bush geht es offenbar sehr schlecht.

Nur noch betreuende Pflege

Zum Sterben nach Hause? Ex-First Lady Barbara Bush will keine weitere medizinische Behandlung

Der früheren First Lady der Vereinigten Staaten von Amerika Barbara Bush geht es sehr schlecht. Die 92-Jährige will aber auf medizinische Behandlung verzichten.

Washington - Der früheren First Lady Barbara Bush geht es gesundheitlich schlecht. Die 92-jährige Frau des früheren Präsidenten George H.W. Bush und Mutter von George W. Bush hat sich gegen eine weitere medizinische Behandlung entschieden, wie es am Sonntag in einer Stellungnahme der Familie hieß. Nach einer Reihe von Krankenhausaufhalten und Gesprächen mit ihrer Familie habe sie sich dazu entschlossen, keine zusätzlichen Behandlungen mehr durchführen zu lassen.

Sie wolle stattdessen nur noch betreuende Pflege in Anspruch nehmen. Bush sei im Angesicht ihres schlechter werdenden gesundheitlichen Zustandes standhaft, hieß es in der Stellungnahme weiter. Sie sei umgeben von einer Familie, die sie bewundere. Genauere Angaben zu ihrer Krankheit machte der Sprecher nicht.

Barbara Bush befinde sich nun zuhause "im Kreise ihrer Familie, die sie liebt". Die frühere First Lady freue sich "über die vielen freundlichen Botschaften und besonders über die Gebete". Details zu ihrem Zustand wurden nicht genannt. In der Erklärung hieß es lediglich, Barbara Bush sei "bei schwindender Gesundheit". In ihrem Haus in Houston werde ihr eine "Komfortpflege" zuteil.

Lesen Sie auch: Arzt liefert spektakuläre Tanzeinlage für todkranken Patienten (4)

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU will "wirklich Verantwortliche" für Tötung Khashoggis zur Rechenschaft ziehen
EU-Außenbeauftragte Mogherini fordert, die "Wirklich Verantwortliche" für Tötung Khashoggis zur Rechenschaft zu ziehen. Der News-Ticker.
EU will "wirklich Verantwortliche" für Tötung Khashoggis zur Rechenschaft ziehen
Merkel-Nachfolge: Merz rüttelt am Asyl-Grundrecht - Spahn und AKK kontern gnadenlos
Der Kampf um die Nachfolge von Angela Merkel als CDU-Vorsitzende ist in vollem Gange. Friedrich Merz hat jetzt eine Debatte ums Asylrecht angestoßen. Der News-Ticker.
Merkel-Nachfolge: Merz rüttelt am Asyl-Grundrecht - Spahn und AKK kontern gnadenlos
Brexit: London und Brüssel einig über künftige Beziehungen - Übergangsphase soll verlängert werden
Unterhändler der britischen Regierung und der EU-Kommission haben sich auf den Entwurf einer politischen Erklärung zu den künftigen Beziehungen geeinigt. Der News-Ticker …
Brexit: London und Brüssel einig über künftige Beziehungen - Übergangsphase soll verlängert werden
Tusk: London und Brüssel einig über Brexit-Erklärung
Noch am Mittwochabend hörte es sich nach einer langwierigen Hängepartie an. Doch nun heißt es: Das letzte Element des Brexit-Vertragspakets ist "im Prinzip" unter Dach …
Tusk: London und Brüssel einig über Brexit-Erklärung

Kommentare