+
Südafrikas Präsident Jacob Zuma feierte den Wahlsieg seiner Partei.

Partei erreicht absolute Mehrheit

Zuma widmet ANC-Wahlsieg Mandela

Johannesburg - Südafrikas Präsident Jacob Zuma hat den überragenden Wahlsieg des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC) dem verstorbenen Ex-Staatschef Nelson Mandela gewidmet.

"Wir widmen unseren Sieg dem Angedenken Madibas und geloben, sein Vermächtnis und das seiner Weggefährten und Vorfahren weiterzugeben", sagte Zuma am Samstag. "Dieser Sieg bestätigt, dass der ANC die einzig wahre Hoffnung für die Mehrheit unseres Volks bleibt, vor allem der Armen und der Arbeiterklasse", sagte Zuma.

Zumas ANC kam nach Auszählung aller Stimmen auf 62,2 Prozent. Damit eroberte die Partei Mandelas trotz Stimmenverlusten wieder eine absolute Mehrheit. Die oppositionelle Demokratische Allianz (DA) konnte mehr als fünf Punkte zulegen und kam auf 22,2 Prozent. Die neue radikale Partei des ehemaligen ANC-Jugendführers Julius Malema, die Kämpfer für wirtschaftliche Freiheit (EFF), landete mit 6,4 Prozent der Stimmen überraschend auf dem dritten Platz. An vierter Stelle landete die Inkatha-Freiheitspartei (IFP) des Zulu-Führers Mangosuthu Buthelezi mit 2,4 Prozent

Nelson Mandela: Stationen seines Lebens

Nelson Mandela: Stationen seines Lebens

Die Wahl am Mittwoch war die fünfte seit dem Ende der Rassentrennung vor 20 Jahren. Die Wahlbeteiligung lag den Angaben zufolge bei 73,4 Prozent.

Mandela wurde nach den ersten demokratischen Wahlen Südafrikas 1994 zum ersten schwarzen Präsidenten des Landes gewählt. Der Friedensnobelpreisträger und Kämpfer gegen die Apartheid starb im vergangenen Dezember.

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

UN-Klimagipfel verlängert: Arme Staaten fordern mehr Ehrgeiz
Die Jahre 2015 bis 2018 waren die vier wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Auch wenn Wetter nicht gleich Klima ist: Die Wissenschaft ist alarmiert wegen der …
UN-Klimagipfel verlängert: Arme Staaten fordern mehr Ehrgeiz
Kramp-Karrenbauer spricht mit unterlegenem Mitbewerber Merz
Die Wahl für den CDU-Vorsitz hat er verloren. Doch welche Rolle kann der ehemalige Unions-Frakionschef Merz in seiner Partei künftig spielen? Es gibt Gespräche und …
Kramp-Karrenbauer spricht mit unterlegenem Mitbewerber Merz
Trump tauscht weiteren Minister aus - Melania erntet Spott für neue Haarfarbe
Aus der Regierungsmannschaft von US-Präsident Donald Trump scheidet ein weiteres Mitglied aus. Innenminister Ryan Zinke werde zum Jahresende gehen.
Trump tauscht weiteren Minister aus - Melania erntet Spott für neue Haarfarbe
Trump verkündet Ausscheiden von umstrittenem Innenminister
Das irre schnelle Personalkarussell im Weißen Haus von Präsident Trump dreht sich weiter: Nun geht der skandalumwitterte Innenminister - nachdem Trump gerade erst einen …
Trump verkündet Ausscheiden von umstrittenem Innenminister

Kommentare