+
Südafrikas Präsident Jacob Zuma feierte den Wahlsieg seiner Partei.

Partei erreicht absolute Mehrheit

Zuma widmet ANC-Wahlsieg Mandela

Johannesburg - Südafrikas Präsident Jacob Zuma hat den überragenden Wahlsieg des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC) dem verstorbenen Ex-Staatschef Nelson Mandela gewidmet.

"Wir widmen unseren Sieg dem Angedenken Madibas und geloben, sein Vermächtnis und das seiner Weggefährten und Vorfahren weiterzugeben", sagte Zuma am Samstag. "Dieser Sieg bestätigt, dass der ANC die einzig wahre Hoffnung für die Mehrheit unseres Volks bleibt, vor allem der Armen und der Arbeiterklasse", sagte Zuma.

Zumas ANC kam nach Auszählung aller Stimmen auf 62,2 Prozent. Damit eroberte die Partei Mandelas trotz Stimmenverlusten wieder eine absolute Mehrheit. Die oppositionelle Demokratische Allianz (DA) konnte mehr als fünf Punkte zulegen und kam auf 22,2 Prozent. Die neue radikale Partei des ehemaligen ANC-Jugendführers Julius Malema, die Kämpfer für wirtschaftliche Freiheit (EFF), landete mit 6,4 Prozent der Stimmen überraschend auf dem dritten Platz. An vierter Stelle landete die Inkatha-Freiheitspartei (IFP) des Zulu-Führers Mangosuthu Buthelezi mit 2,4 Prozent

Nelson Mandela: Stationen seines Lebens

Nelson Mandela: Stationen seines Lebens

Die Wahl am Mittwoch war die fünfte seit dem Ende der Rassentrennung vor 20 Jahren. Die Wahlbeteiligung lag den Angaben zufolge bei 73,4 Prozent.

Mandela wurde nach den ersten demokratischen Wahlen Südafrikas 1994 zum ersten schwarzen Präsidenten des Landes gewählt. Der Friedensnobelpreisträger und Kämpfer gegen die Apartheid starb im vergangenen Dezember.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltweit Millionen junge Arbeitslose
Genf (dpa) - Weltweit sind nach einer neuen UN-Analyse 70,9 Millionen junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren arbeitslos. Das entspricht einer Quote von 13,1 Prozent, …
Weltweit Millionen junge Arbeitslose
Kommentar: Ende mit Schrecken
Nach dem Erdbeben der Sonntagnacht steht Berlin unter Schock. Das System Merkel wankt.Ein Kommentar von Merkur-Chefredakteur Georg Anastasiadis.
Kommentar: Ende mit Schrecken
CDU Niedersachsen stimmt Koalitionsvertrag mit SPD zu
Auch die CDU hat dem Vertrag zur Bildung der großen Koalition in Niedersachsen zugestimmt. Sie plant nach einer selbstkritischen Wahlkampfanalyse die Neuaufstellung. Nun …
CDU Niedersachsen stimmt Koalitionsvertrag mit SPD zu
Mehrheit ist für Neuwahlen, Umfrageschelte für FDP
Knapp die Hälfte der Bundesbürger befürwortet nach dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen Neuwahlen. Die FDP erntet für das Verlassen der Sondierungen Kritik.
Mehrheit ist für Neuwahlen, Umfrageschelte für FDP

Kommentare