+
Befruchtung einer Eizelle mit einer Injektionspipette in 80- bis 100-facher Vergrößerung. Foto: Waltraud Grubitzsch

Zuschuss zu künstlicher Befruchtung für Unverheiratete

Berlin (dpa) - Unverheiratete Paare sollen künftig nach dem Willen von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig einen Zuschuss für eine künstliche Befruchtung erhalten können.

Die SPD-Politikerin will dazu das entsprechende Förderprogramm des Bundes öffnen. "Es ist nicht mehr zeitgemäß, unverheiratete Paare mit unerfülltem Kinderwunsch weniger zu unterstützen und anders zu behandeln als Verheiratete", sagte sie den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Der Kinderwunsch dürfe nicht am Geld scheitern.

Voraussetzung sei genau wie bei Ehepaaren, dass auch das jeweilige Bundesland Geld zuschießt. Hierfür gebe es sehr positive Signale aus den bereits am Bundesförderprogramm beteiligten Ländern Berlin, Niedersachsen, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen. In Sachsen-Anhalt werden aus Landesgeldern schon jetzt auch Unverheiratete gefördert.

In der Regel müssen Paare ohne Trauschein dem Bericht zufolge bislang die Gesamtkosten einer Kinderwunschbehandlung selbst tragen. Bei Verheirateten übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen mindestens 50 Prozent der Kosten für die ersten drei Behandlungen, hinzu kommt die staatliche Förderung: Paare, die in einem der sechs Bundesländer leben, bekommen Zuschüsse von bis zu 50 Prozent des verbliebenen Eigenanteils.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit dieser Kampagne will das Auswärtige Amt Flüchtende abschrecken
Kriminellen Schleusern will die Bundesregierung eines der stärksten Instrumente entgegensetzen: Fakten. Denn häufig würden Schleuser Menschen mit falschen Anreizen zur …
Mit dieser Kampagne will das Auswärtige Amt Flüchtende abschrecken
Teures Jamaika: Forderungen kosten 100 Milliarden Euro
Teures Jamaika? In der Union wird gerechnet. Die Forderungen der möglichen Partner könne die Schwarze Null in den roten Bereich drücken, heißt es laut einem …
Teures Jamaika: Forderungen kosten 100 Milliarden Euro
Kommentar zur AfD: Kleinschweigen hilft nicht
Mit der Forderung, Islamgegner Albrecht Glaser als Bundestags-Vizepräsidenten zu installieren, will die AfD erneut provozieren. Fatal ist jedoch, dass die Methode …
Kommentar zur AfD: Kleinschweigen hilft nicht
Kommentar zu Katalonien: Der Notar im Politiker
Bei seinen Anhängern wird Rajoy wegen seiner harten Linie im Katalonien-Konflikt bejubelt - dabei hat er die separatistische Bewegung durch seine Art mehr verstärkt als …
Kommentar zu Katalonien: Der Notar im Politiker

Kommentare