"Shwerer Eingriff"

Linkspartei begrüßt Verbot von Beschneidung

Berlin - Das umstrittene Urteil des Kölner Landgerichts zur religiös motivierten Beschneidung von Jungen stößt in der Linkspartei auf Zustimmung.

Der religionspolitische Sprecher Raju Sharma sagte der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“, eine Beschneidung sei ein “schwerer Eingriff“ in die körperliche Unversehrtheit eines Kindes. Diese habe der Staat zu schützen. Dagegen müssten die auf religiösen Traditionen begründeten Wünsche der Eltern zurückstehen. Insofern sei das Kölner Urteil “im Kern eine zutreffende Güterabwägung“.

Das Landgericht Köln hatte Beschneidungen als strafbare Körperverletzung bewertet und damit einen Proteststurm bei Juden und Muslimen ausgelöst. Sowohl im Judentum als auch im Islam hat das Ritual der Beschneidung eine lange Tradition.

Der rechtspolitische Sprecher der Linkspartei, Jens Petermann, gab den Kölner Richtern ebenfalls “grundsätzlich recht“. Bisher sei die Beschneidung stillschweigend hingenommen worden, das Urteil eröffne jetzt die Chance zur Diskussion über das Thema. Dabei müssten auch die Positionen der Religionsgemeinschaften ernst genommen werden, sagte Petermann.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump verteilt „Fake News Awards“ - scheitert aber zunächst am Link
Der US-Präsident und die „Fake News“, das ist eine lange Geschichte. Unredlichkeit wollte Trump nun mit „Awards“ herausstellen - das war aber nicht so einfach, und zum …
Trump verteilt „Fake News Awards“ - scheitert aber zunächst am Link
May und Macron kündigen neuen Einwanderungsvertrag an
Zum ersten Mal seit seinem Amtsantritt wird der französische Präsident Emmanuel Macron Großbritannien besuchen - und gleich mit einer ganzen Ministerriege. Beim …
May und Macron kündigen neuen Einwanderungsvertrag an
Britisches Unterhaus verabschiedet EU-Austrittsgesetz
Wochenlange Debatten, Hunderte von Änderungsanträgen: Das Unterhaus in London hat das EU-Austrittsgesetz letztendlich durchgewunken. Doch ihr Ziel hat Premierministerin …
Britisches Unterhaus verabschiedet EU-Austrittsgesetz
Seehofer: „Die SPD hat einen Fehler gemacht“
Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
Seehofer: „Die SPD hat einen Fehler gemacht“

Kommentare