+
Große Zuzstimmung von den Bürgern: 66 Prozent sehen inzwischen eine große Koalition mit Angela Merkel (CDU) und Sigmar Gabriel (SPD) an der Spitze positiv.

Rekordwert für Schwarz-Rot

Zustimmung für große Koalition wächst stark

Berlin - Die Zustimmung der Deutschen zu einer großen Koalition ist einer neuen Umfrage zufolge erheblich gestiegen. Inzwischen finden zwei Drittel der Deutschen (66 Prozent) ein Bündnis von Union und SPD gut oder sehr gut.

Die Ergebnisse des "ARD-Deutschlandtrend" wurden am Donnerstagabend veröffentlicht. Dies ist der höchste Zustimmungswert, der von dem Sender je für eine große Koalition gemessen wurde. Nur 33 Prozent finden Schwarz-Rot weniger gut oder schlecht.

Das als Alternative zur großen Koalition diskutierte schwarz-grüne Regierungsbündnis finden inzwischen 37 Prozent der Deutschen gut oder sehr gut, auch dieser Zustimmungswert bedeutet ein Rekordhoch im "Deutschlandtrend". Allerdings findet noch immer eine klare Mehrheit von 61 Prozent der Befragten diese auf Bundesebene bislang noch nie geschlossene Koalition weniger gut oder gar schlecht. Eine Neuwahl des Bundestages halten zwei Drittel der Befragten für nicht wünschenswert.

Auch bei den Anhängern von Union und SPD gibt es eine klare Präferenz für die große Koalition. Bei der SPD sind 57 Prozent für diese Möglichkeit zur Rückkehr in die Regierung, 37 Prozent der befragten SPD-Anhänger wollen lieber in die Opposition. Unter den Unions-Anhängern befürworten sogar 60 Prozent die große Koalition. 27 Prozent wollen ein Bündnis mit den Grünen.

Bei der Sonntagsfrage verlor derweil die FDP nach dem Ausscheiden aus dem Bundestag weiter an Zustimmung und rutschte nach den 4,8 Prozent bei der Wahl auf nur noch drei Prozent Zustimmung ab. Bei den anderen Parteien ist die politische Stimmung seit der Bundestagswahl nahezu unverändert. Die Union kommt auf 42 Prozent, die SPD auf 26 Prozent, die Linke auf neun Prozent und die Grünen auf acht Prozent. Wie auch schon bei der Wahl rangiert die Alternative für Deutschland (AfD) weiter unter der 5-Prozent-Hürde, sie käme auf 4,5 Prozent.

Was für Schwarz-Rot spricht und was für Schwarz-Grün

Was für Schwarz-Rot spricht und was für Schwarz-Grün

Für die Sonntagsfrage im Auftrag der ARD-"Tagesthemen" befragte das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap von Montag bis Mittwoch dieser Woche 1503 Wahlberechtigte.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Obama warnt Trump: Deal mit Iran das „Ergebnis jahrelanger Arbeit“
Washington - US-Präsident Barack Obama hat seinen Nachfolger Donald Trump davor gewarnt, das Atomabkommen mit dem Iran über Bord zu werfen.
Obama warnt Trump: Deal mit Iran das „Ergebnis jahrelanger Arbeit“
Leiharbeiter können Fahrtkosten steuerlich geltend machen
Hannover (dpa) - Leiharbeiter können laut einem Gerichtsurteil ihre tägliche Fahrt zur Arbeit als Werbungskosten von der Steuer absetzen. Das würde für viele einen …
Leiharbeiter können Fahrtkosten steuerlich geltend machen
Britische Regierung ruft Neuwahlen für Nordirland aus
Belfast - Mit dem Ärger um ein misslungenes Förderprogramm für erneuerbare Energien fing alles an. Der Streit in Nordirland war nicht zu schlichten - und hat jetzt …
Britische Regierung ruft Neuwahlen für Nordirland aus
Kommentar: Donalds Streiche
Wenn Donald Trump spricht, halten Amerika und die Welt den Atem an. Jetzt hat es Europa erwischt: Die EU mag der neue US-Präsident nicht leiden, und BMW droht der …
Kommentar: Donalds Streiche

Kommentare