+
Große Zuzstimmung von den Bürgern: 66 Prozent sehen inzwischen eine große Koalition mit Angela Merkel (CDU) und Sigmar Gabriel (SPD) an der Spitze positiv.

Rekordwert für Schwarz-Rot

Zustimmung für große Koalition wächst stark

Berlin - Die Zustimmung der Deutschen zu einer großen Koalition ist einer neuen Umfrage zufolge erheblich gestiegen. Inzwischen finden zwei Drittel der Deutschen (66 Prozent) ein Bündnis von Union und SPD gut oder sehr gut.

Die Ergebnisse des "ARD-Deutschlandtrend" wurden am Donnerstagabend veröffentlicht. Dies ist der höchste Zustimmungswert, der von dem Sender je für eine große Koalition gemessen wurde. Nur 33 Prozent finden Schwarz-Rot weniger gut oder schlecht.

Das als Alternative zur großen Koalition diskutierte schwarz-grüne Regierungsbündnis finden inzwischen 37 Prozent der Deutschen gut oder sehr gut, auch dieser Zustimmungswert bedeutet ein Rekordhoch im "Deutschlandtrend". Allerdings findet noch immer eine klare Mehrheit von 61 Prozent der Befragten diese auf Bundesebene bislang noch nie geschlossene Koalition weniger gut oder gar schlecht. Eine Neuwahl des Bundestages halten zwei Drittel der Befragten für nicht wünschenswert.

Auch bei den Anhängern von Union und SPD gibt es eine klare Präferenz für die große Koalition. Bei der SPD sind 57 Prozent für diese Möglichkeit zur Rückkehr in die Regierung, 37 Prozent der befragten SPD-Anhänger wollen lieber in die Opposition. Unter den Unions-Anhängern befürworten sogar 60 Prozent die große Koalition. 27 Prozent wollen ein Bündnis mit den Grünen.

Bei der Sonntagsfrage verlor derweil die FDP nach dem Ausscheiden aus dem Bundestag weiter an Zustimmung und rutschte nach den 4,8 Prozent bei der Wahl auf nur noch drei Prozent Zustimmung ab. Bei den anderen Parteien ist die politische Stimmung seit der Bundestagswahl nahezu unverändert. Die Union kommt auf 42 Prozent, die SPD auf 26 Prozent, die Linke auf neun Prozent und die Grünen auf acht Prozent. Wie auch schon bei der Wahl rangiert die Alternative für Deutschland (AfD) weiter unter der 5-Prozent-Hürde, sie käme auf 4,5 Prozent.

Was für Schwarz-Rot spricht und was für Schwarz-Grün

Was für Schwarz-Rot spricht und was für Schwarz-Grün

Für die Sonntagsfrage im Auftrag der ARD-"Tagesthemen" befragte das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap von Montag bis Mittwoch dieser Woche 1503 Wahlberechtigte.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Juso-Chef in München: Ausgerechnet ein CSU-Wähler will ihn von GroKo überzeugen
Juso-Chef Kevin Kühnert ist das Gesicht der GroKo-Gegner in der SPD. Während die Partei entscheidet, tourt er durch Deutschland, um letzte unentschlossene Genossen zu …
Juso-Chef in München: Ausgerechnet ein CSU-Wähler will ihn von GroKo überzeugen
SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung
Der SPD-Mitgliederentscheid hat das nötige Beteiligungsquorum bereits erreicht. Parteiführung wie GroKo-Gegner versuchen weiter, einen Ausgang jeweils in ihrem Sinne zu …
SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung
Merkel will EU-Mittel für Länder mit vielen Flüchtlingen
Dieser EU-Sondergipfel war nur der Auftakt: Der Haushaltsstreit in der Europäischen Union fängt jetzt erst richtig an. Aber vorerst gibt man sich zufrieden, denn es …
Merkel will EU-Mittel für Länder mit vielen Flüchtlingen
US-Botschaft in Jerusalem soll im Mai eröffnen
Washington (dpa) - Die neue US-Botschaft in Jerusalem soll nach Plänen der Regierung von Präsident Donald Trump schon im Mai dieses Jahres eröffnet werden. Das …
US-Botschaft in Jerusalem soll im Mai eröffnen

Kommentare