+
Die Zustimmung für eine große Koalition nimmt einer Umfrage zufolge ab.

Nach wochenlangen Verhandlungen

Zustimmung zu großer Koalition nimmt ab

Berlin - Die Zustimmung für eine große Koalition nimmt einer Umfrage zufolge ab. Nach dem am Freitag veröffentlichten "Deutschlandtrend im ARD-Morgenmagazin" spricht sich nach wie vor die Mehrheit (55 Prozent) für eine große Koalition aus.

Allerdings verliert eine mögliche schwarz-rote Regierung an Zustimmung, denn Anfang Oktober waren es noch 66 Prozent.

43 Prozent der Befragten sehen demnach in der Neuwahl des Bundestages eine Alternative - deutlich mehr als noch im Oktober (31 Prozent). Selbst unter den Anhängern von Union und SPD bewerten demnach jeweils vier von zehn eine Neuwahl positiv.

Die Mehrheit (54 Prozent) spricht sich überdies dafür aus, dass teure Projekte wie die von der Union geforderte Mütterrente oder eine Pflegereform über Steuern finanziert werden sollten. Jeder Dritte (35 Prozent) hingegen sagt, das Geld dafür sollte aus den Beiträgen zur Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung kommen.

Union und SPD verhandeln seit viereinhalb Wochen über die Regierungsbildung. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte sich zuletzt zuversichtlich geäußert, die Verhandlungen könnten bis Mitte kommender Woche abgeschlossen sein.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei-Reise von Bundestagsabgeordneten abgesagt
Eine für diese Woche geplante Reise mehrerer Bundestagsabgeordneter in die Türkei ist abgesagt worden. Gründe für die Absage sind noch unbekannt.
Türkei-Reise von Bundestagsabgeordneten abgesagt
Nach Anschlag in Manchester: Attentäter offenbar identifiziert
Bei einem Konzert von Ariana Grande in Manchester hat ein Selbstmordattentäter mindestens 22 Menschen mit in den Tod gerissen. Zahlreiche Menschen wurden verletzt. Alle …
Nach Anschlag in Manchester: Attentäter offenbar identifiziert
Darüber wird nach Anschlag von Manchester debattiert
Der Zusammenhalt nach dem Terror in Manchester tröstet, mindert aber nicht die Wut auf die Attentäter. In England wird debattiert werden, ob der Anschlag hätte …
Darüber wird nach Anschlag von Manchester debattiert
Ex-CIA-Chef: Trumps Wahlkampfteam hatte Kontakte zu Russland
Die Russland-Affäre begleitet Donald Trump auch auf Reisen: Der US-Präsident soll sowohl den NSA-Chef als auch den Nationalen Geheimdienstdirektor gebeten haben, ihm …
Ex-CIA-Chef: Trumps Wahlkampfteam hatte Kontakte zu Russland

Kommentare