+
Ein türkischer Wachturm hinter einem Hochsicherheitszaun an der Grenze zwischen Griechenland und der Türkei in Neva Vyssa, Evros.

In militärischem Sperrgebiet festgenommen

Zwei deutsche Journalisten in Griechenland freigesprochen

Drehen ohne Drehgenehmigung in militärischem Sperrgebiet kann Folgen haben. Zwei deutsche Journalisten bekamen es an einem griechisch-türkischen Grenzfluss zu spüren. Sie wurden festgenommen. Nun sind sie aber wieder frei.

Athen/Berlin - Die zwei in Griechenland festgenommenen deutschen Journalisten sind wieder frei. Ein Gericht in der griechischen Grenzstadt Orestiada hat festgestellt, dass sie versehentlich in eine militärische Sperrzone am Grenzfluss Evros gelangt sind und sie freigesprochen. Dies bestätigte der Anwalt der beiden, Dimitrios Kadoglou, der Deutschen Presse-Agentur.

Die beiden NDR-Reporter waren am Vortag an der Grenze zu der Türkei in Polizeigewahrsam genommen worden und von der Staatsanwaltschaft wegen illegalen Betretens eines griechischen militärischen Sperrgebietes angeklagt worden. Die NDR-Reporter - eine Frau und ein Mann - waren für das Magazin „Panorama“ im Grenzgebiet zwischen Griechenland und der Türkei unterwegs und recherchierten zur Situation von Flüchtlingen, teilte der NDR am Samstag weiter mit.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CIA sieht saudischen Kronprinz hinter Tod Khashoggis
Die Hinweise auf die Beteiligung des saudischen Kronprinzen an der Tötung des Journalisten Khashoggi sind vielfältig. Nun kommt auch die CIA zum Schluss, dass Mohammed …
CIA sieht saudischen Kronprinz hinter Tod Khashoggis
Proteste und Straßenblockaden wegen hoher Spritpreise eskalieren: Eine Tote und 220 Verletzte in Frankreich
Bei Protesten und Straßenblockaden wegen zu hoher Spritpreise ist die Lage in Frankreich am Samstag eskaliert. Mehr als 220 Personen wurden verletzt, eine Frau kam ums …
Proteste und Straßenblockaden wegen hoher Spritpreise eskalieren: Eine Tote und 220 Verletzte in Frankreich
Sachsen-Anhalts CDU lehnt UN-Migrationspakt ab
Seegebiet Mansfelder Land (dpa) - Sachsen-Anhalts CDU hat sich auf einem Parteitag gegen den viel diskutierten UN-Migrationspakt gestellt. Eine Mehrheit der Delegierten …
Sachsen-Anhalts CDU lehnt UN-Migrationspakt ab
Gegen "Untätigkeit" der Regierung: Mehr als 6.000 Demonstranten legen Brücken in London lahm
Gegen die „Untätigkeit“ der Regierung demonstrierten Klimaschützer am Samstag in London. Sie blockierten dabei die Brücken der Stadt. 
Gegen "Untätigkeit" der Regierung: Mehr als 6.000 Demonstranten legen Brücken in London lahm

Kommentare