Zwei Raketen auf den Golanhöhen eingeschlagen

Tel Aviv - Die Luftangriffe auf den von Israel besetzten Golanhöhen gehen weiter: Am Dienstag sind dort mindestens zwei Raketen eingeschlagen.

Eine israelische Armeesprecherin teilte mit, es habe keine Verletzten gegeben. Das Skigebiet auf dem Hermon-Berg sei geräumt und Touristen in Sicherheit gebracht worden. Die israelische Artillerie habe die Positionen beschossen, von denen aus die Raketen abgefeuert worden seien.

Israels Streitkräfte waren nach einem Luftangriff auf den syrischen Golanhöhen bereits in erhöhter Alarmbereitschaft. Bei dem Angriff, der Israel zugeschrieben wird, waren am 18. Januar ein iranischer General und mindestens sechs Kämpfer der libanesischen Hisbollah-Miliz getötet worden. Der Iran drohte Israel mit „verheerenden Blitzschlägen“. Auch die Hisbollah wollte Vergeltung üben.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump
Mexiko-Stadt - Wenn nun Donald Trump anfängt zu regieren, könnten sich die ersten Aktionen gegen Mexiko richten. Dort schwillt bereits gewaltsamer Protest an. Und die …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump
Elf Tote bei Anschlag in Flüchtlingslager
Amman - In einem Lager für Bürgerkriegsflüchtlinge an der syrisch-jordanischen Grenze sind am Samstag nach Aktivistenangaben mindestens elf Menschen bei einem …
Elf Tote bei Anschlag in Flüchtlingslager
Syrien-Krise: Das sind die wichtigsten Akteure
Istanbul/Astana - Seit sechs Jahren tobt in Syrien ein Bürgerkrieg. Alle Verhandlungen zwischen Regierung und Opposition blieben bislang erfolglos. Wir blicken voraus …
Syrien-Krise: Das sind die wichtigsten Akteure
Kraft: Rücknahmeabkommen mit Maghreb-Staaten "untauglich"
Berlin (dpa) - Die nordhrein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat die Rücknahmeabkommen der Bundesregierung mit den Maghreb-Staaten als untauglich …
Kraft: Rücknahmeabkommen mit Maghreb-Staaten "untauglich"

Kommentare