Bei einer Anti-Terror-Operation

Zwei Terroristen sprengen sich in Ankara in die Luft

Ankara - Bei einer Anti-Terror-Operation der türkischen Polizei in der Hauptstadt Ankara haben sich zwei mutmaßliche Terroristen selbst in die Luft gesprengt.

Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Samstagmorgen. Die beiden Verdächtigen hätten einen Anschlag mit einer Autobombe vorbereitet, hieß es. Auf die Aufforderung sich zu stellen, hätten sie sich in die Luft gesprengt. Beide starben dem Bericht zufolge. 

Nähere Angaben zu den Verdächtigen oder einem möglichen Anschlagsziel wurden zunächst nicht gemacht. In der Türkei haben in der Vergangenheit sowohl islamistische Terroristen als auch kurdische und linksgerichtete Extremisten Anschläge verübt.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Petry: Bürgerliche Wähler wenden sich von AfD ab
Leipzig (dpa) - AfD-Chefin Frauke Petry sieht die Wähler durch den Richtungsstreit in ihrer Partei verunsichert. Mit Blick auf heftig kritisierte Aussagen wie die von …
Petry: Bürgerliche Wähler wenden sich von AfD ab
Wahlkampf-Finale in München: Wie heftig werden die Anti-Merkel-Proteste?
Am Freitag findet auf dem Münchner Marienplatz das Wahlkampf-Finale der Unions-Parteien statt. Wie heftig werden die Proteste gegen Kanzlerin Angela Merkel?
Wahlkampf-Finale in München: Wie heftig werden die Anti-Merkel-Proteste?
Brexit: London bietet angeblich 20 Milliarden Euro
Streit ums liebe Geld: Macht Premierministerin Theresa May in ihrer Grundsatzrede in Florenz der EU ein gutes Scheidungsangebot? Nach den Worten des umstrittenen …
Brexit: London bietet angeblich 20 Milliarden Euro
Mutmaßlicher IS-Sympathisant gibt Anschlagspläne gegen Polizisten zu
Der im Februar festgenommene mutmaßliche IS-Sympathisant gestand, dass er Polizisten oder Soldaten mit einem selbstgebauten Sprengsatz töten wollte. Neben dem …
Mutmaßlicher IS-Sympathisant gibt Anschlagspläne gegen Polizisten zu

Kommentare