+
Australische Polizisten informieren die Presse über die Festnahmen der Terrorverdächtigen. Foto: Ava Benny-Morrison

Zwei Terrorverdächtige in Australien festgenommen

Sydney (dpa) - In der australischen Metropole Sydney hat die Polizei zwei Terrorverdächtige festgenommen. Wie der Sender abc am Mittwoch berichtete, planten die beiden Männer im Alter von 24 und 25 Jahren einen Anschlag im Namen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

Bei der Durchsuchung der Wohnung seien unter anderem eine Machete, ein Jagdmesser sowie eine IS-Flagge entdeckt worden. Auch ein Bekennervideo sei gefunden worden.

Die Männer gingen der Polizei den Angaben zufolge bei einer Razzia in einem Haus in einem Vorort westlich von Sydney ins Netz. Eine Anti-Terror-Einheit habe auf einen Hinweis aus der Bevölkerung reagiert, sagte die stellvertretende Polizeichefin von New South Wales, Catherine Burns.

Nach Darstellung der Polizei stand der nicht näher beschriebene Anschlag "unmittelbar" bevor. Die beiden Männer sollen am Mittwoch einem Richter vorgeführt werden.

Bei einer Geiselnahme in einem Café in Sydney waren im Dezember drei Menschen ums Leben gekommen. Der Geiselnehmer Man Haron Monis (50) hatte 17 Geiseln stundenlang in seiner Gewalt. Die Polizei stürmte das Café nach 16 Stunden, als Schüsse fielen. Ermittlungen deuten darauf hin, dass Monis den Manager des Cafés erschoss, als der ihm die Waffe entreißen wollte. Eine weitere Geisel und der Täter kamen bei der Stürmung ums Leben. Der Geiselnehmer hatte behauptet, im Namen des IS zu handeln. Er war zuvor durch Gewalt und extremistische Ansichten mehrfach aufgefallen.

abc-Bericht

Mitteilung der Polizei

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Medienpreis-Träger Obama ruft zum Kampf gegen Propaganda auf
Bei einer Gala in Baden-Baden feiern Hunderte Promis aus Medien, Sport, Showgeschäft und Politik den früheren US-Präsidenten Barack Obama. Zur Verleihung des Deutschen …
Medienpreis-Träger Obama ruft zum Kampf gegen Propaganda auf
Medien: Trump soll die Deutschen als „böse, sehr böse“ bezeichnet haben
Wieder einmal soll der mächtigste Mann der Welt über Deutschland gelästert haben - eine offizielle Bestätigung gibt es bisher jedoch noch nicht. 
Medien: Trump soll die Deutschen als „böse, sehr böse“ bezeichnet haben
Weißes Haus scheitert mit Berufung gegen Einreisestopp
Donald Trump scheint mit seinem Einreisestopp für Menschen aus sechs vorwiegend islamischen Ländern nicht weiter zu kommen. Am Donnerstag hielt ein Berufungsgericht in …
Weißes Haus scheitert mit Berufung gegen Einreisestopp
Republikaner-Kandidat schlägt Reporter am Tag vor Nachwahl
Helena (dpa) - Am Vorabend einer Nachwahl für das US-Abgeordnetenhaus ist der Kandidat der Republikaner wegen eines minderschweren Falles von Körperverletzung belangt …
Republikaner-Kandidat schlägt Reporter am Tag vor Nachwahl

Kommentare