+
Blick über Libyens Hauptstadt Tripolis. Rauch steigt auf.

Bombardierung

Zwei Libyer sterben an Grenze zu Tunesien

Tunis - Die Kämpfe zwischen Milizen in Libyen rücken immer dichter an Tunesien heran. Mindestens zwei Menschen aus Libyen sollen getötet worden sein.

Wie die offizielle tunesische Agentur TAP am Sonntag berichtete, wurden bei einer Bombardierung knapp zehn Kilometer vor dem libysch-tunesischen Grenzübergang Ras Jedir mindestens zwei Libyer getötet.

Augenzeugen, die gerade aus Libyen zurückgekehrt waren, berichteten über massiven Beschuss durch Raketen und Panzer. In dem ölreichen Land liefern sich islamistische Milizen, ihre Gegner und die Armee seit Monaten heftige Gefechte. Die meisten Ausländer haben Libyen verlassen. Die Grenzübergänge werden aus Sicherheitsgründen immer wieder geschlossen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Der Brexit und die EU-Schlafwandler
Angesichts der Brexit-Verwirrung in London muss Angela Merkel jetzt aktiv werden und um unsere britischen Freunde kämpfen. Ein Kommentar von Georg Anastasiadis, …
Kommentar: Der Brexit und die EU-Schlafwandler
Brexit-Chaos: Misstrauensabstimmung ausgezählt - bitteres Ergebnis für May 
Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien: Theresa May musste sich einem Misstrauensvotum stellen. Das Ergebnis liegt nun vor. Live-Ticker.
Brexit-Chaos: Misstrauensabstimmung ausgezählt - bitteres Ergebnis für May 
Anschlag in Straßburg: Cherif C. erhielt offenbar kurz vor der Tat Anruf aus Deutschland
In Straßburg gab es am Dienstagabend Schüsse bei einem Weihnachtsmarkt. Mehrere Menschen starben, es gibt zahlreiche Verletzte. Der Täter ist weiter auf der Flucht, …
Anschlag in Straßburg: Cherif C. erhielt offenbar kurz vor der Tat Anruf aus Deutschland
Trumps Ex-Anwalt Cohen muss ins Gefängnis
Jahrelang vertraute US-Präsident Trump seinem Anwalt Cohen. Der beichtete eine ganze Latte an Straftaten, und Trump sieht dabei gar nicht gut aus. Nun muss Cohen hinter …
Trumps Ex-Anwalt Cohen muss ins Gefängnis

Kommentare