+
Blick über Libyens Hauptstadt Tripolis. Rauch steigt auf.

Bombardierung

Zwei Libyer sterben an Grenze zu Tunesien

Tunis - Die Kämpfe zwischen Milizen in Libyen rücken immer dichter an Tunesien heran. Mindestens zwei Menschen aus Libyen sollen getötet worden sein.

Wie die offizielle tunesische Agentur TAP am Sonntag berichtete, wurden bei einer Bombardierung knapp zehn Kilometer vor dem libysch-tunesischen Grenzübergang Ras Jedir mindestens zwei Libyer getötet.

Augenzeugen, die gerade aus Libyen zurückgekehrt waren, berichteten über massiven Beschuss durch Raketen und Panzer. In dem ölreichen Land liefern sich islamistische Milizen, ihre Gegner und die Armee seit Monaten heftige Gefechte. Die meisten Ausländer haben Libyen verlassen. Die Grenzübergänge werden aus Sicherheitsgründen immer wieder geschlossen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CDU-Politikerin nach fragwürdigem Verhalten entlassen
Ihr offenbar fragwürdiges Verhalten hat die Staatssekretärin im Bildungsministerium von Sachsen-Anhalt den Job gekostet.
CDU-Politikerin nach fragwürdigem Verhalten entlassen
Herxheimer Hitler-Glocke soll wieder läuten
Die umstrittene sogenannte Hitler-Glocke im rheinland-pfälzischen Herxheim am Berg soll wieder läuten. Der Zentralrat der Juden hat dafür keinerlei Verständnis.
Herxheimer Hitler-Glocke soll wieder läuten
Für den Merkel-Fall: Diese Frau ist ihre Nachfolge-Favoritin
Die CDU-Vorsitzende hat ihrer Partei nach der Wahlschlappe Erneuerung versprochen. Noch ist offen, ob es GroKo-Verhandlungen gibt. Doch in den Parteien kursieren schon …
Für den Merkel-Fall: Diese Frau ist ihre Nachfolge-Favoritin
Reserve der Rentenkasse entgegen Prognosen gestiegen
Berlin (dpa) - Die Finanzlage der gesetzlichen Rentenversicherung ist besser als angenommen. Die Reserve der Rentenkasse war Ende 2017 mit 33,424 Milliarden Euro …
Reserve der Rentenkasse entgegen Prognosen gestiegen

Kommentare