+

Bei UN-Friedenseinsatz

Zwei Tote nach Absturz von Helikopter in Mali

Den Haag - Beim Absturz eines niederländischen Kampfhubschraubers in Mali sind beide Piloten ums Leben gekommen. Die UN-Blauhelmsoldaten verunglückten nahe der Stadt Gao.

Der Apache-Hubschrauber sei vermutlich durch ein Unglück abgestürzt, teilte der Oberkommandant der Armee, General Tom Middendorp, am Dienstagabend in Den Haag mit. Der Vorfall werde noch untersucht.

Der 30-jährige Pilot war den Angaben zufolge sofort tot, sein 26-jähriger Copilot starb später in einem französischen Lazarett. Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte reagierte tief berührt und sprach den Angehörigen sein Beileid aus. Die niederländischen Soldaten leisteten „schwierige und gefährliche Arbeit“, sagte der Premier.

Das Unglück geschah nach Angaben des Generals bei einer Übung der Militäreinheit etwa 50 Kilometer von der Stadt Gao entfernt im Norden von Mali. Die niederländische Armee beteiligt sich seit April 2014 mit 450 Soldaten und sieben Helikoptern am Friedenseinsatz der Vereinten Nationen in dem afrikanischen Land.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Erdogan-Kritik: Drohanrufe bei Gabriels Ehefrau Anke
Nachdem Außenminister Sigmar Gabriel klare Worte gegen den türkischen Präsidenten gerichtet hatte, wütete zuerst Erdogan selbst. Nun wird offenbar Gabriels Frau Anke …
Nach Erdogan-Kritik: Drohanrufe bei Gabriels Ehefrau Anke
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Seit 16 Jahren kämpfen US-Soldaten in Afghanistan. Der Erfolg ist umstritten. Donald Trump war einer der größten Kritiker der US-Operation am Hindukusch. Er ließ sich …
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Nordkorea droht den USA wegen Militärmanöver mit Vergeltung
Führen die gegenseitigen Drohungen zwischen Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un und US-Präsident geradewegs in einen Krieg? Aus Pjöngjang kommen erneut scharfe Töne.
Nordkorea droht den USA wegen Militärmanöver mit Vergeltung
Trump schaut Sonnenfinsternis - und macht sich mit einer Aktion zum Gespött
US-Präsident Donald Trump hat die Sonnenfinsternis in den USA vom Weißen Haus aus verfolgt. Und erwischte mal wieder ein Fettnäpfchen.
Trump schaut Sonnenfinsternis - und macht sich mit einer Aktion zum Gespött

Kommentare