Straßenblockade

Proteste in Brasilien: Zwei Frauen tot

Brasília - Bei einer Protestaktion in Brasilien sind zwei Frauen ums Leben gekommen. Sie hatten an einer Straßenblockade bei Cristalina, rund 130 Kilometer von der Hauptstadt Brasília entfernt, teilgenommen.

Sie wurden am Montag von einem Auto überfahren, wie mehrere lokale Medien übereinstimmend berichteten. Die Frauen wollten eine Straße mit Autoreifen blockieren. Der Fahrer des Wagens flüchtete nach dem Unfall. An der Aktion nahmen rund 400 Demonstranten teil.

In den vergangenen Tagen kamen bereits zwei Menschen bei den Protesten ums Leben. Ein 18-Jährige wurde bei einer Straßenblockade in Ribeirão Preto, rund 300 Kilometer von São Paulo entfernt, von einem Auto überfahren und getötet. In Belém im Norden des Landes starb eine 51-Jährige an den Folgen eines Herzinfarkts. Die Frau hatte am Rande der Proteste auf der Straße gearbeitet, als in ihrer Nähe Tränengasgranaten explodierten.

WM 2014: 18-Jähriger bei Protesten in Brasilien getötet

Wütende Proteste in Brasilien

dpa

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer: „Die SPD hat einen Fehler gemacht“
Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
Seehofer: „Die SPD hat einen Fehler gemacht“
Britisches Unterhaus verabschiedet wichtiges Brexit-Gesetz
Das Unterhaus des britischen Parlaments hat ein wichtiges Brexit-Gesetz verabschiedet. Damit hat EU-Recht nicht mehr Vorrang vor nationalem Recht.
Britisches Unterhaus verabschiedet wichtiges Brexit-Gesetz
Guttenberg blickt kritisch nach Deutschland - und erinnert Merkel an ihren Auftrag
Karl-Theodor zu Guttenberg sieht von außen zu, wie die großen Parteien Deutschlands versuchen, eine neue Koalition zu bilden. Der einstige Hoffnungsträger der Union …
Guttenberg blickt kritisch nach Deutschland - und erinnert Merkel an ihren Auftrag
Ausnahmezustand in der Türkei vor sechster Verlängerung
Die türkische Führung will den Ausnahmezustand zum sechsten Mal verlängern. Eine Zustimmung des Parlaments gilt als sicher. Menschenrechtler kritisieren die Maßnahme …
Ausnahmezustand in der Türkei vor sechster Verlängerung

Kommentare