Verschleierte Palästinenserin bei den Zusammenstößen. Die radikalislamische Hamas hatte vor einer Woche den "Marsch der Rückkehr" gestartet, insgesamt sollen die Proteste sechs Wochen andauern. Anlass ist der 70. Jahrestag der Gründung Israels. Foto: Mohammed Talatene
1 von 8
Verschleierte Palästinenserin bei den Zusammenstößen. Die radikalislamische Hamas hatte vor einer Woche den "Marsch der Rückkehr" gestartet, insgesamt sollen die Proteste sechs Wochen andauern. Anlass ist der 70. Jahrestag der Gründung Israels. Foto: Mohammed Talatene
Palästinenser gehen vor einem israelischen Angriff mit Tränengas in Deckung. Foto: Mohammed Talatene
2 von 8
Palästinenser gehen vor einem israelischen Angriff mit Tränengas in Deckung. Foto: Mohammed Talatene
Eine Wande aus Rauch in Dschabaliya: Bei neuen massiven Protesten an der Grenze zu Israel hat es weitere Tote gegeben. Foto: Wissam Nassar
3 von 8
Eine Wande aus Rauch in Dschabaliya: Bei neuen massiven Protesten an der Grenze zu Israel hat es weitere Tote gegeben. Foto: Wissam Nassar
Israelische Soldaten positionieren sich vor einer Gruppe von Palästinensern. Foto: Ilia Yefimovich
4 von 8
Israelische Soldaten positionieren sich vor einer Gruppe von Palästinensern. Foto: Ilia Yefimovich
Autoreifen werden zu einer brennenden Barrikade geschafft: Die Palästinenser setzen entlang der Grenze Reifen in Brand, um israelischen Scharfschützen die Sicht zu versperren. Foto: Mohammed Talatene
5 von 8
Autoreifen werden zu einer brennenden Barrikade geschafft: Die Palästinenser setzen entlang der Grenze Reifen in Brand, um israelischen Scharfschützen die Sicht zu versperren. Foto: Mohammed Talatene
Gewalttätige Unruhen als Zeitvertreib: Israelische Jugendliche lachen, während sie Zusammenstöße zwischen palästinensischen Demonstranten und israelischen Soldaten beobachten. Foto: Ilia Yefimovich
6 von 8
Gewalttätige Unruhen als Zeitvertreib: Israelische Jugendliche lachen, während sie Zusammenstöße zwischen palästinensischen Demonstranten und israelischen Soldaten beobachten. Foto: Ilia Yefimovich
Ein Palästinenser ruht sich während der Proteste an der Grenze zu Israel aus - lässt aber seinen Molotow-Cocktail nicht los. Foto: Mohammed Talatene
7 von 8
Ein Palästinenser ruht sich während der Proteste an der Grenze zu Israel aus - lässt aber seinen Molotow-Cocktail nicht los. Foto: Mohammed Talatene
Ein palästinensischer Demonstrant versucht, eine Barriere aus Stacheldraht durchzuschneiden. Foto:  Ashraf Amra/APA Images via ZUMA Wire
8 von 8
Ein palästinensischer Demonstrant versucht, eine Barriere aus Stacheldraht durchzuschneiden. Foto:  Ashraf Amra/APA Images via ZUMA Wire

Unruhen eskalieren

Mehrere Tote und 1000 Verletzte bei neuen Gaza-Protesten

Tausende Palästinenser protestieren den zweiten Freitag in Folge im Grenzgebiet zu Israel. Sie setzen entlang der Grenze Autoreifen in Brand, um israelischen Scharfschützen die Sicht zu versperren.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Palästinenser verkünden einseitig Waffenruhe mit Israel
Zwischen Israel und der palästinensischen Hamas kommt es zur gefährlichsten Zuspitzung seit dem Gaza-Krieg 2014. Hunderte Raketen fliegen nach Israel, die israelische …
Palästinenser verkünden einseitig Waffenruhe mit Israel
Amnesty entzieht Aung San Suu Kyi wichtigsten Preis
Rangun (dpa) - Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat Myanmars Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi ihre wichtigste Auszeichnung wieder …
Amnesty entzieht Aung San Suu Kyi wichtigsten Preis
Brexit: Neue Dynamik, aber kein Durchbruch
Nachtsitzungen mit intensiven Verhandlungen: Die Brexit-Unterhändler geben sich nach eigenem Bekunden alle Mühe, aber es bleibt bei einer Geduldsprobe.
Brexit: Neue Dynamik, aber kein Durchbruch
Weltkriegsgedenken: Warnungen vor neuem Nationalismus
Der Papst forderte zum Weltkriegs-Gedenken ein Ende der "Kultur des Todes" und der blutigen Konflikte in der Welt. Und Macron mahnte, "alte Dämonen" stiegen wieder auf. …
Weltkriegsgedenken: Warnungen vor neuem Nationalismus