+
Wirtschaftsminister Peter Altmaier will am 25. und 26. Oktober für zwei Tage in die Türkei reisen. Foto: Soeren Stache

7100 deutsche Firmen in Türkei

Zweitägiger Türkei-Besuch von Wirtschaftsminister Altmaier

Istanbul (dpa) - Kurz nach dem geplanten Deutschland-Besuch des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan Ende September soll es einen weiteren Austausch zwischen den beiden Ländern auf hoher Amtsebene geben.

Wie die Deutsche Presse-Agentur in Ankara erfuhr, wird Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am 25. und 26. Oktober für zwei Tage in die Türkei reisen.

Auf dem Plan steht demnach unter anderem die erste Sitzung einer Gemeinsamen Wirtschafts- und Handelskommission. Mithilfe dieser schon seit Jahren geplanten Plattform wollen die Türkei und Deutschland in Zukunft über ihre wirtschaftlichen Beziehungen sprechen. Altmaier kommt nach dpa-Informationen mit einer 80-köpfigen Delegation.

Von deutscher Seite werden die Besuche als Teil "beidseitiger Anstrengungen" betrachtet, um das schwierige Verhältnis wieder zu verbessern. Unter anderem hatte die Inhaftierung mehrerer Deutscher - darunter der Journalist Deniz Yücel und der Menschenrechtler Peter Steudtner - die Beziehungen belastet.

Für die Türkei ist Deutschland der größte Handelspartner. Derzeit sind zudem mehr als 7100 deutsche Firmen in der Türkei ansässig.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anti-Terror-Übung am Flughafen Köln/Bonn
Mit realitätsnahen Szenarien bereitet die Polizei sich auf einen möglichen Terror-Angriff vor. Bei einer Übung historischen Ausmaßes trainieren 1000 Beamte am Flughafen …
Anti-Terror-Übung am Flughafen Köln/Bonn
Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Weidel
Ausländische Spender, die angeblich ungefragt sechsstellige Beträge schicken. Die Affäre um die Finanzen des Kreisverbandes von Alice Weidel wird mit jedem Tag …
Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Weidel
Schlagabtausch über Merkels Politik im Bundestag
Berlin (dpa) - Bei der abschließenden Beratung über den Haushalt des Kanzleramts 2019 wird es heute (ab 9 Uhr) im Bundestag zum traditionellen Schlagabtausch über die …
Schlagabtausch über Merkels Politik im Bundestag
Flüchtlingsbürgen sollen 20 Millionen Euro erstatten
Berlin (dpa) - Die Bundesagentur für Arbeit hat bundesweit 2500 Bescheide registriert, mit denen sogenannte Flüchtlingsbürgen zur Kasse gebeten werden sollen.
Flüchtlingsbürgen sollen 20 Millionen Euro erstatten

Kommentare