+
Marine Le Pen, Chefin der Front National, im Wahllokal. In der ersten Wahlrunde hatten die Rechtsextremen gesiegt. Foto: Olivier Hoslet

In Frankreich

Zweite Wahlrunde: Front National sorgt für Spannung

Paris - In Frankreich haben die Wahllokale für die zweite Runde der Regionalwahlen geöffnet. Mit Spannung wird das Abschneiden der Front National (FN) erwartet.

Nach den Erfolgen vor einer Woche waren die Rechtsextremen unter Parteichefin Marine Le Pen in Umfragen zuletzt noch immer stark, lagen aber in keiner Region mehr an der Spitze. Die Regionalwahlen sind die letzte landesweite Entscheidung vor der Präsidentschaftswahl 2017.

Vor einer Woche war die FN in sechs Regionen vorn und erzielte mit landesweit 27,7 Prozent ihr bisher bestes Ergebnis. Die Republikaner unter Ex-Präsident Nicolas Sarkozy kamen mit anderen Parteien auf zusammen 26,7 Prozent. Die regierenden Sozialisten von Staatschef François Hollande erreichten mit ihrem Bündnis 23,1 Prozent.

Die FN-Chefin Le Pen tritt im Norden an, ihre Nichte Marion Maréchal-Le Pen im Süden. Sie lagen mit jeweils knapp 41 Prozent vorn, rangieren aber jetzt in Umfragen hinter den konservativen Bewerbern.

Vier Wochen nach den Terroranschlägen vom 13. November wird unter scharfen Sicherheitsvorkehrungen gewählt. Rund 45 Millionen Wahlberechtigte sind aufgerufen, über die Zusammensetzung der neu gebildeten Regionalräte zu entscheiden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Royaler Stinkefinger: Mit geheimen Botschaften setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Royaler Stinkefinger: Mit geheimen Botschaften setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
CDU übernimmt CSU-Parteizentrale - bis die Münchner Polizei eingreift 
Die CSU ist am Mittwoch Opfer einer besonderen Art der Demonstration geworden. Aktivisten überklebten das Logo an der Zentrale mit dem CDU-Schriftzug.
CDU übernimmt CSU-Parteizentrale - bis die Münchner Polizei eingreift 
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache
Spanische Flüchtlingsretter haben vor der libyschen Küste eine tote Frau und ein totes Kleinkind in einem kaputten Schlauchboot gefunden.
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache
Heimliche Botschaften: So raffiniert setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
Die Queen ist zu politischer Neutralität verpflichtet. Dennoch findet sie immer wieder Mittel und Wege um ihre Meinung kundzutun. So auch bei ihrem Treffen mit Donald …
Heimliche Botschaften: So raffiniert setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.