+
MiG-29-Kampfjet (Symbolbild).

Schwerer Zwischenfall

Südkorea feuert Warnschüsse gegen russisches Militärflugzeug

Ein schwerer Zwischenfall über dem südkoreanischen Luftraum alarmiert die Streitkräfte des Landes. Ein russischer Bomber soll in den Luftraum vor der Ostküste eingedrungen. Es fallen Schüsse.

Seoul - Südkoreas Streitkräfte haben nach Behördenangaben Warnschüsse gegen mindestens ein russisches Militärflugzeug abgegeben, das den Luftraum des ostasiatischen Landes verletzt habe. Die russische Maschine sei am Dienstagmorgen (Ortszeit) in den Luftraum Südkoreas vor der Ostküste nahe der Felseninselkette Dokdo eingedrungen, teilte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Seoul mit. Nach Berichten südkoreanischer Medien handelte es sich um einen russischen Bomber.

Die südkoreanischen Luftstreitkräfte hätten als Reaktion auf den Vorfall eigene Kampfjets gestartet, die die Warnschüsse abgefeuert hätten, sagte der Sprecher. Weitere Details waren zunächst unklar.

Südkoreas Militär feuert Warnschüsse gegen russisches Militärflugzeug

Die Militärmaschine, die den Luftraum verletzt habe, habe zuvor neben anderen russischen Kampflugzeugen ohne Vorankündigung die sogenannte Luftraumüberwachungszone Südkoreas durchquert, hieß es. Auch chinesische Militärflugzeuge seien in diese Zone eingedrungen. Ob es sich um ein gemeinsames Manöver der russischen und chinesischen Streitkräfte handelte, war zunächst unklar.

Südkorea hatte 2013 erklärt, seine eigene „Identifikationszone zur Luftverteidigung“ (ADIZ) in südlicher Richtung zu erweitern. Hintergrund war damals der Streit um Gebietsansprüche im Ostchinesischen Meer. Seitdem gab es häufig Verletzungen der Zone durch russische und chinesische Flugzeuge.

Zuletzt war Russland auch in den Schlagzeilen, weil auf einer Militärbasis in der nordrussischen Stadt Seweromorsk ein Unterseeboot in Brand geraten war. Bei dem Unglück auf dem Forschungsschiff starben 14 Menschen.

dpa

Lesen Sie auch: Bundeswehr-Drama in Deutschland: Pilotin verbrennt nach Absturz - Hunderte Trauernde verabschieden sich

Oder: Zwei Eurofighter der Bundeswehr sind abgestürzt. Ein Pilot kam ums Leben, der andere wurde schwer verletzt. Bei der Unglücksursache gab es eine überraschende Wende.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klimapaket-Hohn: Merkel und AKK fliegen zeitgleich aber getrennt in die USA
Die GroKo hat am Freitag ihr großes Klimapaket beschlossen. Sofort hagelte es Kritik. Jetzt sorgen Merkel und AKK für neuen Hohn..
Klimapaket-Hohn: Merkel und AKK fliegen zeitgleich aber getrennt in die USA
Viel Kritik am Klimapaket der großen Koalition
Wissenschaftler, Umweltschützer und Energieverbände kritisieren das Klimapaket der Bundesregierung. Tenor: Viel Schatten - wenig Licht. Der Bundesverband Windenergie …
Viel Kritik am Klimapaket der großen Koalition
Brexit: Peinliche Details über Johnsons Treffen mit Juncker - EU setzt Ultimatum
Mit großen Worten hatte sich Boris Johnson auf den Weg zu Brexit-Gesprächen mit der EU gemacht. Das Medienecho zeigt eines klar: Am Ende stand eine Demütigung.
Brexit: Peinliche Details über Johnsons Treffen mit Juncker - EU setzt Ultimatum
Kachelmann ätzt gleichzeitig gegen Greenpeace und AfD: „Unwissenschaftlicher Unfug“
Im Rahmen der „Fridays for Future“-Proteste gingen am Freitag Millionen Menschen weltweit auf die Straßen. Besonders erfolgreich waren die Demos in Deutschland.
Kachelmann ätzt gleichzeitig gegen Greenpeace und AfD: „Unwissenschaftlicher Unfug“

Kommentare