+
Demetriades Kopf soll rollen.

Polizei untersucht Hassbrief

Morddrohung gegen zyprischen Zentralbankchef

Nikosia - Der zyprische Zentralbank-Chef Panikos Demetriades hat erneut Morddrohungen erhalten. In einem handschriftlichen Brief fordern die Verfasser einen Rücktritt des Bankchefs.

Der zyprische Zentralbank-Chef Panikos Demetriades hat erneut Morddrohungen erhalten. Die Polizei auf Zypern untersucht einen handgeschriebenen Brief. Er wurde der zyprischen Zeitung „Politis“ zugespielt, die am Freitag ein Foto des Papiers veröffentlichte. Darin wird der Zentralbankchef massiv bedroht: „Früher oder später werden dein Kopf und die Köpfe deiner Familie rollen.“ Demetriades könne sich nur retten, wenn er zurückträte. Unterschrieben wird der Brief mit „A.X. die Henker.“ Eine Organisation mit diesem Namen ist nicht bekannt.

Die Unbekannten fordern die Rücknahme der Zwangsabgabe auf Bankeinlagen. Bei Geldeinlagen auf der Bank of Cyprus über 100 000 Euro können bis zu 60 Prozent verloren gehen. Die Laiki Bank wird zerschlagen und alle Spareinlagen über 100 000 Euro gehen an eine sogenannte Bad Bank und gelten damit für die Sparer als verloren.

Bereits am 20. März hatten Unbekannte Morddrohungen an Demetriades gerichtet - und damals auch gegen den Staatspräsidenten Nikos Anastasiades. Nach dieser ersten Morddrohung hatte die Polizei die Garde des Präsidenten verstärkt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asylstreit mit Seehofer: Italien überrascht Merkel vor EU-Gipfel mit radikalem Vorschlag - Kollege ist ihr Schicksal egal
Horst Seehofer und Angela Merkel liefern sich in der Asylkrise einen erbitterten Streit. Am Sonntag muss die Kanzlerin beim Mini-Gipfel der EU liefern, doch ein Plan …
Asylstreit mit Seehofer: Italien überrascht Merkel vor EU-Gipfel mit radikalem Vorschlag - Kollege ist ihr Schicksal egal
Ermittler decken Anschlagspläne auf Muslime in Frankreich auf
Wegen mutmaßlicher Anschlagspläne auf Muslime hat die Anti-Terror-Polizei in Frankreich zehn Verdächtige mit Verbindungen zum rechtsradikalen Milieu festgenommen.
Ermittler decken Anschlagspläne auf Muslime in Frankreich auf
Türkei-Wahl 2018: Wann gibt es ein Ergebnis?
In einer vorgezogenen Wahl wird in der Türkei am 24. Juni 2018 ein neues Parlament und der Präsident gewählt. Doch wann gibt es eigentlich ein Ergebnis?
Türkei-Wahl 2018: Wann gibt es ein Ergebnis?
Türkei-Wahl 2018: Erdogans Vorsprung schrumpft - massive Manipulationsvorwürfe - so wählten die Deutschtürken
Die Türkei wählt am Sonntag ihr neues Parlament und den neuen Präsidenten. An Machthaber Recep Tayyip Erdogan wird dabei wohl kein Weg vorbei führen. Alle News bei uns …
Türkei-Wahl 2018: Erdogans Vorsprung schrumpft - massive Manipulationsvorwürfe - so wählten die Deutschtürken

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.