Ein Fahrrad-Navi
+
Planen Sie einen Tagesausflug mit dem Fahrrad? Mit einem Fahrrad-Navi bleiben Sie auch an unbekannten Orten auf dem rechten Weg.

Praktisches Zubehör fürs Fahrrad

Fahrrad-Navis im Test: Alles, was Sie für die Navigation benötigen

  • Ömer Kayali
    vonÖmer Kayali
    schließen

Ob in der Stadt oder Offroad: Mit einem Fahrrad-Navi bleiben Sie immer auf dem richtigen Weg. In diesem Artikel stellen wir Testsieger von AllesBeste vor.

Hinweis an unsere Leser:

Wir stellen in unseren Artikeln Produkte und Deals vor. Um dies zu ermöglichen, erhalten wir von Partnern eine Provision.

Ein Navigationssystem gehört in Autos heutzutage zur Standardausstattung. Auch bei Fahrrädern gibt es entsprechendes Zubehör, mit dem Sie immer auf dem rechten Weg bleiben. Solange man nur dieselben Strecken zurücklegt, ist ein Navi fürs Fahrrad wohl nicht nötig, etwa wenn Sie zur Arbeit und wieder zurückfahren. Aber wenn Sie gerne größere Touren machen, welche Sie in unbekannte Gefilde führen, ist die Navigation von höchster Wichtigkeit. Damit Sie nicht ständig Ihr Smartphone aus der Tasche kramen müssen, ist ein Fahrrad-Navi äußerst nützlich. Welche Funktionen dieses bietet und was es können sollte, verraten wir im Folgenden.

Fahrrad-Navis im Test: Die Funktionen und Vorteile

  • Ihnen ist vielleicht der Gedanke gekommen, dass Sie auch einfach Ihr Smartphone* für die Navigation verwenden können. Allerdings müssen Sie bedenken, dass dies Akku kostet. Wenn Sie Ihr Handy noch für andere Dinge benötigen, ist das Fahrrad-Navi definitiv die bessere Alternative.
  • Fahrrad-Navis bieten neben der Navigation teils weitere, nützliche Funktionen. Mit manchen Modellen können Sie vorab am Computer Touren erstellen und die exakten Routen berechnen. Im Anschluss lässt sich die gefahrene Strecke auswerten. Für ambitionierte Radfahrer oder Radreisende ist dies sicherlich interessant.
  • Besonders wichtig sind die Größe und Lesbarkeit des Displays sowie die Bedienbarkeit des Fahrrad-Navis.

Lesen Sie auch: Günstige E-Bikes: Hier finden Sie Modelle unter 1.000 Euro.

Die Kollegen vom Testportal AllesBeste haben mehrere Fahrrad-Navis ausführlichen Tests unterzogen. Im folgenden Abschnitt stellen wir die fünf empfehlenswerte Modelle vor.

Fahrrad-Navis im Test: Garmin Edge Explore – der Testsieger

Garmin Edge Explore Fahrrad-Navi
Preis:ab 209 Euro
Marke:Garmin
Bildschirmgröße:3 Zoll
Gewicht:116 Gramm
Akkulaufzeit:bis zu 12 Stunden
Funktionen:vorinstallierte Europa-Fahrradkarte, Distanz, Geschiwindigkeit, Höhenprofil, PC-Auswertung über Garmin-Connect

Garmin Edge Explore Fahrrad-Navi jetzt bei Amazon ansehen

Fahrrad-Navis im Test: Tahuna Teasi One4

Tahuna Teasi One4 Fahrrad-Navi
Preis:ab 169,98 Euro
Marke:Tahuna
Bildschirmgröße:3,5 Zoll
Gewicht:139 Gramm
Akkulaufzeit:bis zu 12 Stunden
Funktionen:integrierter Tripcomputer, 3D-Kompass, Tour-Recorder-Funktionen, Herzfrequenzsensor mit Brustgurt

Tahuna Teasi One4 Fahrrad-Navi jetzt bei Amazon ansehen

Fahrrad-Navis im Test: Sigma Sport ROX 12.0

Sigma Sport ROX 12.0 Fahrrad-Navi
Preis:ab 324,02 Euro
Marke:Sigma
Bildschirmgröße:3 Zoll
Gewicht:125 Gramm
Akkulaufzeit:bis zu 16 Stunden
Funktionen:Anbindung an Strava, Komoot und TrainingPeaks, individuelle Workouts, 30 Trainingsansichten, beliebig viele Sportprofile

Sigma Sport ROX 12.0 Fahrrad-Navi jetzt bei Amazon ansehen

Fahrrad-Navis im Test: Garmin eTrex Touch 35

Garmin eTrex Touch 35 Fahrrad-Navi
Preis:194,99 Euro
Marke:Garmin
Bildschirmgröße:2,6 Zoll
Gewicht:159 Gramm
Akkulaufzeit:bis zu 16 Stunden
Funktionen:vorinstallierter Profile, vorinstallierte TopoActive-Europakarte, 250.000 vorinstallierte Geocaches

Garmin eTrex Touch 35 Fahrrad-Navi jetzt bei Amazon ansehen

Fahrrad-Navis im Test: Garmin eTrex Touch 25

Garmin eTrex Touch 25 Fahrrad-Navi
Preis:ab 180,99 Euro
Marke:Garmin
Bildschirmgröße:2,6 Zoll
Gewicht:159 Gramm
Akkulaufzeit:bis zu 16 Stunden
Funktionen:vorinstallierter Profile, vorinstallierte TopoActive-Europakarte, 250.000 vorinstallierte Geocaches

Garmin eTrex Touch 25 Fahrrad-Navi jetzt bei Amazon ansehen

Fahrrad-Navi mit Akku oder Batterien?

Die Tester von AllesBeste sehen in beidem Vorteile. Fahrrad-Navis mit Akkus sind schlanker. Wer das Gerät nach oder während der Tour an einer Steckdose aufladen kann, für den ist dies vorteilhaft. Wer längere Touren inklusive Camping plant, der sollte eine Powerbank dabei haben. Ansonsten sind bei letzterem Geräte mit Batterien eher von Vorteil. (ök) *merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: Fahrradschloss-Test: Die besten Kabelschlösser von Abus und Co.

Auch interessant