Erleichterung für den Fensterputz

Streifenfrei: Fenstersauger im Test

Fensterputzen ist eine lästige Angelegenheit. Da kann ein Fenstersauger eine Erleichterung sein: Hier bekommt man streifenfreie Fensterscheiben ohne große Sauerei und tropfende Lappen. Können die getesteten Modelle halten was die Hersteller versprechen?

Beim klassischen Fensterputz muss das Fenster mit einem Fensterleder oder viel Zeitungspapier trocken gerieben werden, was auf die Dauer ganz schön anstrengend ist. Benutzt man stattdessen einen Abzieher, läuft das Schmutzwasser auf den Teppich oder die Fensterbank.

Fenstersauger saugen dagegen die Flüssigkeit beim Abziehen direkt hinter der Gummilippe ein. Dabei darf das Wasser jedoch nicht zu schnell vom Fenster abgezogen werden, ansonsten schafft das Gerät es nicht, alles einzusaugen und es bleiben Schlieren auf dem Fenster zurück.

Was macht einen guten Fenstersauger aus?

Zum einen ist natürlich die Verarbeitungsqualität wichtig: Man sollte darauf achten, ob am Sauger Spalten zwischen Einzelteilen zu erkennen sind, wie einfach sich die Einzelteile voneinander lösen und wie gut sich die Schalter betätigen lassen.

Zudem ist die Akkulaufzeit ein entscheidender Punkt. Die meisten Modelle haben eine Laufzeit von 20 bis 30 Minuten. Das ist für die meisten Wohnungen und Häuser ausreichend, da der Sauger ja nur läuft, wenn man tatsächlich das Wasser von den Fenstern abzieht. Besitzt man ein größeres Haus oder besonders große Fensterflächen sollte man ein Modell mit längerer Akkulaufzeit wählen oder alternativ über die Anschaffung eines Wechselakkus nachdenken. Das Wiederaufladen der Akkus dauert nämlich mehrere Stunden.

Ein weiteres Kriterium ist das Gewicht: Liegt das Gerät gut in der Hand, wird es auch nach längerer Verwendung nicht zu schwer und lässt sich so ohne Ermüdung bedienen? Schlussendlich soll ja ein Fenstersauger das Fensterputzen erleichtern und nicht erschweren.

Lesen Sie auch: Fenster putzen ohne Streifen: Mit diesen Hilfsmitteln klappt‘s am besten.*

Fenstersauger im Test: Der WV 6 Plus von Kärcher überzeugt

Das Testportal AllesBeste hat zusammen mit der Redaktion 21 Fenstersauger getestet. Der Favorit ist der WV 6 Plus von Kärcher. Er bietet einen großen, abnehmbaren Schmutzwassertank und eine einwandfreie Verarbeitung. Das Modell hat eine lange Akkulaufzeit und überzeugt mit streifenfreien Ergebnissen. Die Nutzung ist sehr komfortabel, wozu auch die LED-Anzeige für den Ladestand des Akkus beiträgt. Einziger Kritikpunkt: Das Gerät ist weder klein, noch sonderlich leicht.

Eine weitere Empfehlung ist der AEG WX7 90: Dieses Modell überzeugt vor allem mit seiner Akkulaufzeit und der sehr geringen Betriebslautstärke. Durch den größeren Akku ist er der perfekte Sauger für Wohnungen und Häuser mit großen Fensterflächen. Zudem ist die Verarbeitung hochwertig. Das Zubehör und das Saugergebnis ist ebenso gut wie beim Testsieger, dafür ist das Gerät von AEG allerdings deutlich teurer als das Kärcher-Modell.

Mehr Informationen und weitere empfehlenswerte Alternativen finden Sie im ausführlichen Test von AllesBeste.

*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: Hochdruckreiniger online kaufen: Kärcher, Bosch und Co. - Darauf sollten Sie achten.

Auch interessant