+
Schneller, vitaminschonender und man spart Energie und Wasser.

Für die schnelle Küche

Fix gekocht: Schnellkochtöpfe im Test

Besonders wenn man nicht viel Zeit oder Geduld zum Kochen hat, lohnt es sich, die Sache etwas effizienter zu gestalten. Schnellkochtöpfe sind mittlerweile technisch ausgereift, sicher und kosten auch nicht die Welt.

Mit einem Schnellkochtopf kann man sehr viel schneller Fleisch, Gemüse und andere Lebensmittel garen, als in einem herkömmlichen Topf mit locker aufliegendem Deckel. Zudem kann man ihn auch zum Entsaften oder zum Einkochen von Gemüse, Obst und Fleisch nutzen. Außerdem lassen sich mit diesen Töpfen auch tiefgekühlte Lebensmittel auftauen.

Da man mit einem Schnellkochtopf mit wenig Flüssigkeit kochen kann, gehen weniger Vitamine und Mineralien verloren. Wenn man zudem einen Gareinsatz verwendet, taucht das Lebensmittel noch nicht mal ins Wasser ein.

Ein weiterer Vorteil ist der geringere Energieverbrauch durch die verkürzte Garzeit. So reduziert sich der Verbrauch um rund 30 bis 50 Prozent. Zudem benötigt ein Schnellkochtopf 50 bis 70 Prozent weniger Zeit als ein herkömmlicher Kochtopf.

Da hier kein Wasser in Form von Dampf entweicht, ist eine Mindestfüllmenge an Wasser ausreichend, sodass zudem auch Wasser gespart wird. Außerdem reduziert sich die Geruchsbildung, da sich Gerüche nicht in der Küche verteilen, sondern im Topf verbleiben.

Schnellkochtöpfe im Test: Die besten Modelle von BRA, Tefal & Co.

Das Testportal AllesBeste hat zehn Schnellkochtöpfe getestet. Favorit ist der BRA Vitesse. Diese Schnellkochtopf-Serie ist mit vier, sechs oder neun Litern erhältlich. Der Vitesse bietet eine hochwertige Qualität, klassische Handhabung, sowie Ersatzteil-Optionen zu einem moderaten Preis. Besonders gefällt hier das dosierte, gefahrlose Dampfablassen mit dem Daumen am Regelventil

Eine weitere Empfehlung ist der Tefal P4620733 Clipso Minut' Perfect: Dieser Topf ist in sechs oder sieben ein halb Litern zu haben und so leicht wie kein anderer Schnellkochtopf vergleichbarer Größe. Der Clipso bietet eine komfortable Ein-Hand-Verriegelung des Deckels und kommt daher ohne sperrigen Stiel-Griff aus. Zusätzlich gibt es einen stabilen Gareinsatz und die schwarze Silikondichtung wirkt langlebiger als bei anderen Töpfen.

Mehr Informationen und weitere empfehlenswerte Alternativen finden Sie im ausführlichen Test von AllesBeste.

Auch interessant