+
Flaniermeile im Herzen Barcelonas - La Rambla ist heute das touristische Zentrum für alle, die gerne bummeln und shoppen.

Neu ab 2012: Bettensteuer in Katalonien

Barcelona - Die Region Katalonien im Nordosten Spaniens führt im kommenden Jahr eine Touristen-Abgabe ein.

Lesen Sie mehr:

Spanischer Schienenblitz

Trend: Deutsche wollen Kultur im Urlaub

Spaniens schönste Küsten

Die Steuer soll von den Hoteliers erhoben werden und im Normalfall einen Euro pro Übernachtung betragen. Dies sieht der Haushaltsentwurf der katalanischen Regionalregierung für das Jahr 2012 vor. Die Regierung in Barcelona erhofft sich nach Medienberichten vom Mittwoch davon Einnahmen in Höhe von 100 Millionen Euro im Jahr.

Die Top 10 Lieblingshotels der Promis

Die Top 10 Lieblingshotels der Promis

Die Abgabe erinnert an die „Öko-Steuer“, die vor knapp zehn Jahren auf Mallorca und den anderen Inseln der Balearen eingeführt worden war. Die „Mallorca-Steuer“ wurde gut ein Jahr nach der Einführung aufgrund von Protesten der Tourismusbranche wieder abgeschafft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Millionen erwarten die totale Sonnenfinsternis in den USA
Die Sonnenfinsternisbrillen sind gekauft. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen. Viele Amerikaner haben weite Anreisen hinter sich, um die "Great American Eclipse" …
Millionen erwarten die totale Sonnenfinsternis in den USA
Türkei-Touristen unbeeindruckt von Appell zur Vorsicht
Vor einem Monat verschärfte die Bundesregierung ihren Kurs gegenüber der Türkei. Privatreisende rief Außenminister Gabriel zu erhöhter Vorsicht auf. Doch bisher …
Türkei-Touristen unbeeindruckt von Appell zur Vorsicht
Taufe der "Mein Schiff 1" beim Hamburger Hafengeburtstag
Ein Highlight für Kreuzfahrtfans: Im kommenden Frühjahr wird die neue "Mein Schiff 1" getauft. Auch "Mein Schiff 2" soll schon bald einen Nachfolger bekommen. Beide …
Taufe der "Mein Schiff 1" beim Hamburger Hafengeburtstag
"Air Rage": Warum immer mehr Passagiere im Flugzeug ausrasten
Eingepfercht mit dutzenden anderen Menschen in hunderten Metern Höhe: Fliegen ist nichts für jeden. Viele tun es trotzdem - und rasten an Bord der Maschine aus.
"Air Rage": Warum immer mehr Passagiere im Flugzeug ausrasten

Kommentare