+
Auf der Central- und der Victoria-Linie fahren die Züge am Wochenende nachts im 10-Minuten-Takt. Foto: Christoph Wiesel

24-Stunden-Betrieb: Londons U-Bahnen fahren auch nachts

Die U-Bahn in London stellt auf 24-Stunden-Betrieb um. Jetzt können Fahrgäste am Wochenende auf zwei Linien auch nach ein Uhr morgens noch mit der "Tube" fahren. Drei weitere Strecken sollen im Herbst dazu kommen.

London (dpa) - Gute Nachrichten für Nachtschwärmer und Schichtarbeiter in London: Zwei U-Bahn-Linien in der britischen Hauptstadt stellen auf 24-Stunden-Betrieb um.

Von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag fahren U-Bahnen auf der Central- und der Victoria-Linie fortan auch in den Nachtstunden, ein Zug alle 10 Minuten. Londons Bürgermeister Sadiq Khan (Labourpartei) erwartet sich von der Umstellung einen großen Gewinn für die britische Hauptstadt. Nächtliche U-Bahnen ermöglichten es mehr Menschen, das Nachtleben und die Veranstaltungen der Stadt zu genießen, und machten London dadurch für Touristen und Unternehmen noch attraktiver, sagte er dem "Guardian". "Wir sind die Theaterhauptstadt der Welt, haben fantastische Konzerte und einige der weltbesten Restaurants und Hotels", sagte Khan.

Bislang stehen die U-Bahnen in London von ungefähr 01.00 Uhr bis 05.30 Uhr morgens still. Fahrgäste können zwar auf Nachtbusse ausweichen, die sind aber häufig verspätet und brauchen deutlich länger. Eine Ausweitung des U-Bahnverkehrs in die Nacht war bereits im September 2014 angekündigt worden. Stockende Verhandlungen über die Bezahlung und Arbeitsbedingungen des U-Bahn-Personals hatten die Einführung jedoch wiederholt verzögert.

Sorgen, die Sicherheit in den "Night Tubes" könnte nicht gewährleistet sein, sind laut dem Betreiber des U-Bahn-Netzes "Transport for London (TfL)" unbegründet. Es werde sichergestellt, dass in der Nacht mindestens so viele Polizeikräfte wie am Tag den U-Bahnverkehr überwachen, teilte die Organisation am Montag mit. Beamte der "British Transport Police" würden teils in Uniform teils in zivil in den Stationen und Zügen patrouillieren.

Zusätzlich zu den Linien Central und Victoria sollen in diesem Herbst noch drei weitere Strecken am Wochenende den Nachtbetrieb aufnehmen. Wann genau die Linien Jubilee, Northern und Piccadilly dazu kommen, ist aber noch offen.

Erster Guardian-Artikel

Zweiter Guardian-Artikel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skisaison voll angelaufen - Gute Verhältnisse auf den Pisten
Dank guter Wetterbedingungen sind immer mehr Skigebiete bereit für die Saison. Nicht nur in den Alpen, sondern such in den deutschen Mittelgebirgen werden Wintersportler …
Skisaison voll angelaufen - Gute Verhältnisse auf den Pisten
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Kurz vor Weihnachten geht Niki pleite, von einem Tag auf den anderen steht die gesamte Flotte still. Für Urlauber bedeutet das Chaos. Wie ist die Rechtslage? Worauf …
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere
Der Austro-Ferienflieger Niki ist pleite. Nachdem die Lufthansa ihr Kaufangebot zurückgezogen hatte, stellte die Air-Berlin-Tochter den Insolvenzantrag. 
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere
Eurowings führt Business-Klasse auf der Langstrecke ein
Im Low-Cost-Bereich ist das eine Neuerung: Eurowings führt für einige Langstreckenflüge Business-Klasse-Tickets ein. Diese ermöglichen unter anderem mehr Beinfreiheit - …
Eurowings führt Business-Klasse auf der Langstrecke ein

Kommentare