Die Sonne geht hinter einem Kreuzfahrtschiff der Aida-Flotte im Hamburger Hafen unter.
+
Die Sonne geht hinter einem Kreuzfahrtschiff der Aida-Flotte im Hamburger Hafen unter.

Wie geht es weiter?

Beliebtes Kreuzfahrtunternehmen setzt alle Fahrten für 2020 in die USA und nach Kanada aus

Ein beliebtes Kreuzfahrtunternehmen der Deutschen wird als Folge der Corona-Krise im Jahr 2020 keine Fahrten nach Kanada oder in die USA vornehmen.

  • Das Kreuzfahrtunternehmen Aida hat eine weitreichende Entscheidung getroffen.
  • Im Jahr 2020 sollen keine Kreuzfahrten mehr in die USA oder nach Kanada unternommen werden.
  • Alles, was Sie sonst noch zum Fahrplan der Aida wissen müssen, erfahren Sie in unserem Überblick.

Aida-Kreuzfahrten bis Ende Juli ausgesetzt - so geht es dann weiter

Wegen der Corona-Pandemie hatte Aida Cruises bereits alle Fahrten auf den 14 Schiffen ihrer Flotte bis 31. Juli abgesagt. Seit mehreren Wochen bereits steht das Kreuzfahrtgeschäft aufgrund der ausgebrochenen Corona-Pandemie nun still. Viele Schiffe und noch mehr Kreuzfahrt-Liebhaber warten nun darauf, dass sie endlich wieder auf hohe See dürfen. 

Für Gäste aller abgesagten Reisen werde der bereits gezahlte Reisepreis als Guthaben plus einem zehnprozentigen Bonus zurückgelegt. Dieses Guthaben könne bei Buchungen bis Ende 2021 eingesetzt werden. Gästen, die dieses Angebot nicht in Anspruch nehmen möchten, werde der Reisepreis in Höhe der bereits geleisteten Zahlung erstattet. Dazu heißt es auf der Website: "Um Ihren Urlaub trotz der aktuellen Situation flexibel zu planen, können alle Neubuchungen bis zum 31.07.2020 bis 60 Tage vor Reisebeginn einmalig kostenfrei umgebucht werden – unabhängig vom Tarif."

Aida plant, das Kreuzfahrtprogramm bald wieder aufzunehmen. Auch für Herbst und Winter lassen sich bereits zahlreiche Kreuzfahrten wieder buchen: "Fünf Kontinente, 60 Länder, 180 Routen und über 300 Häfen warten dann wieder darauf, von Ihnen entdeckt zu werden", heißt es dazu auf der Aida-Website.

Lesen Sie hier: Nie wieder Kreuzfahrten, wie wir sie kannten: Experte offenbart Düsteres.

Aida setzt Kreuzfahrten nach Kanada und die USA aus

Aida hat seine für dieses Jahr geplanten Reisen mit Zielen in den USA und Kanada dagegen gänzlich ausgesetzt. "Als Folge der anhaltenden Auswirkungen des Coronavirus sind derzeit die Bedingungen für internationale Reisen mit Ziel USA und Kanada demnach noch nicht gegeben. In Kanada sind Kreuzfahrtanläufe bis Ende Oktober 2020 nicht möglich, in den USA gilt bis auf Weiteres ein Einreisestopp für Europäer", teilte das Unternehmen am Freitag in Rostock mit. Es seien Reisen mit den Schiffen "Aidadiva" und "Aidaluna" geplant gewesen.

Auch interessant: Kreuzfahrt-Mitarbeiter enthüllt: Darum sollten sich Passagiere an Bord nicht fotografieren lassen.

sca

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

Die Kreuzfahrt ist eine beliebte Urlaubsform mit seit Jahren steigenden Passagierzahlen.
In Norwegen sollen strenge Umweltschutzgesetze unter anderem die sensible Fjordlandschaft schützen.
Kraftstoff bunkern: Auch das Tankschiff für die "Aida Nova" wird mit LNG aus Terminals in Barcelona und Teneriffa angetrieben.
Die "Aida Nova" von Aida Cruises ist das erste Kreuzfahrtschiff der Welt, das im Hafen und auch auf See hauptsächlich mit Flüssigerdgas (LNG) angetrieben wird.
Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare