Dreiste Aktion

Airbnb-Voyeur: Paar findet versteckte Kamera in Wohnung

  • schließen

Ein Paar buchte ein Zimmer über Airbnb für seinen Urlaub. Was die beiden nicht ahnten: Der Besitzer der Wohnung hatte Kameras installiert um sie zu beobachten.

Airbnb ist eine beliebte Plattform, auf der Urlauber von Privatpersonen Zimmer oder Wohnungen für ihren Aufenthalt buchen können. Dies tat auch ein Paar aus Indiana in den USA, die in Florida Urlaub machen wollten.

Voyeur filmte das Paar

Über Airbnb buchten Derek Starnes und seine Frau ein gemütliches Zimmer für ihren Aufenthalt in Longboard Key. Nach dem Einchecken bemerkte das Paar im Rauchmelder des Schlafzimmers ein schwarzes Loch, wie das Newsportal ABC Actionnews berichtet.

Da es ihnen merkwürdig erschien, sahen sie sich das Loch genauer an und entdeckten eine Kamera, die in dem Rauchmelder angebracht worden war. Schockiert von dieser Entdeckung überprüften sie auch die anderen Rauchmelder. Und auch hier wurden sie fündig: Jedes Gerät war umfunktioniert und mit einer versteckten Kamera ausgestattet.

Wenn Airbnb schief geht: "Der schlimmste Gast der Welt"

Polizei nahm Besitzer der Wohnung fest

Derek Starnes rief daraufhin sofort die Polizei. Der Besitzer der Wohnung wurde kurze Zeit später verhaftet. Seiner Aussage nach verwendete er die Kameras zu eigenen Zwecken, da er selbst normalerweise in der vermieteten Wohnung lebte. Sie seien aber ausgeschaltet, wenn Airbnb-Gäste die Wohnung beziehen würden. Die Kameras könnten zudem ferngesteuert werden, wie er gegenüber der Polizei aussagte. Auf die Frage, warum die Kameras versteckt seien, sagte der Besitzer, man hätte so einen besseren Winkel auf die Räumlichkeiten.

Nach Überprüfen des Materials war Derek Starnes auf einem Video unbekleidet zu sehen, die Kameras waren also in Betrieb. "Meine Frau und ich sind von dieser Situation beunruhigt", sagte Starnes zu ABC. Die Polizei gehe davon aus, dass es weitere Opfer des angeblichen Videovoyeurismus geben könnte.

Gastgeber storniert Airbnb-Buchung: Erstattung oder Ersatz?

Ein Sprecher von Airbnb sagte in einer Erklärung, dass das Unternehmen "empört" sei und der scheinbare Voyeur dauerhaft von der Plattform "gebannt" wurde. Weiter heißt es: "Unser Team hat mit den lokalen Strafverfolgungsbehörden Kontakt aufgenommen, um ihnen bei der Untersuchung dieser schweren Straftat zu helfen." Das Unternehmen nehme Datenschutzprobleme sehr ernst und habe eine Null-Toleranz-Politik gegen ein derartiges Verhalten.

Auch interessant: Deutsche Airbnb-Unterkünfte der etwas anderen Art.

sca

Ekel-Horror am Hotelbuffet

Rubriklistenbild: © Screenshot abc actionnews

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Osteria in Italien wieder bestes Restaurant der Welt
Lecker, leckerer, am leckersten: Das Lokal Osteria Francescana hat erneut den Titel als bestes Restaurant der Welt ergattert. Auch eine deutsche Einrichtung schaffte es …
Osteria in Italien wieder bestes Restaurant der Welt
Auch das noch: An diesem Strand von Mallorca soll es bald Alkoholverbot geben
Die Verbote auf der beliebten Urlaubsinsel der Deutschen häufen sich: Jetzt soll es an diesem Strand auf Mallorca blad verboten werden, Alkohol zu konsumieren.
Auch das noch: An diesem Strand von Mallorca soll es bald Alkoholverbot geben
Was das neue Reiserecht bringt
Ab 1. Juli gilt in Deutschland ein neues Pauschalreiserecht. Damit sollen Online-Buchungen besser abgesichert werden. Der Urlauber bekommt mehr Insolvenzschutz und …
Was das neue Reiserecht bringt
Reisetipps: Nordsee-Segeltörn, Bikerfest und Uhrenmuseum
Ob Wasserfreund, Motorrad-Enthusiast oder Uhren-Liebhaber: Im Sommer gibt es für Reisende unzählige Möglichkeiten, neue Urlaubsziele zu entdecken. Beispielsweise wird …
Reisetipps: Nordsee-Segeltörn, Bikerfest und Uhrenmuseum

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.