+
Im Hamburger Hauptbahnhof werden Weichen erneuert. Deshalb kommt es zu Änderungen im Fern- und Regionalverkehr. Foto: Axel Heimken

Am Hamburger Hauptbahnhof werden viele Fernzüge umgeleitet

Hamburg (dpa/tmn) - Bahnreisende am Hamburger Hauptbahnhof müssen sich zwischen Februar und Juli auf zahlreiche Fahrplanänderungen im Regional- und Fernverkehr einstellen. Grund sind Bauarbeiten.

Am Hamburger Hauptbahnhof werden zwischen Februar und Juli viele Fernzüge umgeleitet, so dass der Halt an den Stationen Hauptbahnhof, Dammtor und Altona entfällt. Oft müssen Fahrgäste in Hamburg-Harburg umsteigen, weil die Züge dort abfahren oder enden. Darauf macht die Deutsche Bahn aufmerksam.

Für die IC-Züge von und nach Rostock und Stralsund wird ein Ersatzhalt in Hamburg-Bergedorf eingerichtet. Zahlreiche Regionalbahnen in und aus Richtung Flensburg und Kiel beginnen und enden in Hamburg-Altona und nicht am Hauptbahnhof. Eine detaillierte Übersicht mit den Änderungen finden Bahnreisende im Internet.

Info-Blatt der Deutschen Bahn (pdf)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Kurz vor Weihnachten geht Niki pleite, von einem Tag auf den anderen steht die gesamte Flotte still. Für Urlauber bedeutet das Chaos. Wie ist die Rechtslage? Worauf …
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Hier darf es länger dauern: Atemberaubende Zugstrecken weltweit
Spektakuläre Routen wie die der Transsibirischen Eisenbahn, der TranzAlpine oder der Copper Canyon Railway – hier darf die Fahrt gerne etwas länger dauern.
Hier darf es länger dauern: Atemberaubende Zugstrecken weltweit
So holen Sie sich Ihre Kosten nach der Flug-Stornierung zurück
Reisende, die ihren Flug nicht angetreten haben, können sich grundsätzlich fast den gesamten Ticketpreis erstatten lassen. Hier erfahren Sie, wie das geht.
So holen Sie sich Ihre Kosten nach der Flug-Stornierung zurück
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere
Der Austro-Ferienflieger Niki ist pleite. Nachdem die Lufthansa ihr Kaufangebot zurückgezogen hatte, stellte die Air-Berlin-Tochter den Insolvenzantrag. 
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere

Kommentare