+

Amsterdam: Touristen-Bus taucht im Kanal unter

Amsterdam - Unfassbar! Ein vollbeladener Bus mit über 50 Touristen an Bord, ist einfach in einen Kanal gefahren. Der Fahrer ist ohne Zweifel absichtlich ins Wasser getaucht. Verletzt wurde niemand.

Bus oder Boot? In der Grachtenstadt Amsterdam müssen sich Rundfahrt-Touristen diese Frage nicht mehr stellen. Der “Floating Dutchman“ (schwimmende Holländer), der am Wochenende seine Jungfernfahrt absolvierte, ist beides in einem. Durch Amsterdams Kanäle gleitet der Amphibienbus mit bis zu 50 Gästen an Bord ebenso leicht wie er über die Straßen der niederländischen Hauptstadt rollt.

Auf der Straße fährt der Bus mit einem schadstoffarmen Dieselmotor, im Wasser hingegen treiben ihn vier Elektromotoren an.

Ingenieure des noch jungen Unternehmens Dutch Amfibious Transport (DAT) haben den Schwimmbus eigens für das “Venedig des Nordens“ mit seinen flachen Kanalbrücken entwickelt. Dieses bislang zweite Modell aus der DAT-Werkstatt ist deshalb flacher und liegt tiefer im Wasser als der vor einem Jahr in Dienst gestellte “Splashbus“, mit dem Touristen die Hafenstadt Rotterdam zu Lande und auf der Maas erkunden können.

Die langsamsten Städte der Welt

Die langsamsten Städte der Welt

Zudem musste die Motorisierung des “Floating Dutchman“ an strenge Amsterdamer Umweltvorschriften angepasst werden. Auf der Straße fährt er mit einem schadstoffarmen Dieselmotor, im Wasser hingegen treiben ihn vier Elektromotoren an, wie Peter Sul von der Reederei Lovers berichtete.

Ab inds Wasser - der “Splashbus“

Sie betreibt den Schwimmbus gemeinsam mit Amsterdams Airport Schiphol. Vor dem stadtnahen internationalen Luftdrehkreuz beginnen und enden die Rundfahrten. “Wer in Schiphol drei Stunden Aufenthalt hat, kann sich die Wartezeit mit einer Dutchman-Spritztour verkürzen“, sagt Sul. Spritztour ist wörtlich zu nehmen, wie das gewaltige Platschen beim Eintauchen des Busses in die Amstel zeigt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

"Wir haben uns verp****": Video sorgt für Empörung - bis man sieht, was dahintersteckt
Eine Frau veröffentlicht ein Video, das den Landeanflug auf die Malediven einfangen will. Was wirklich dahintersteckt, erfahren Sie hier.
"Wir haben uns verp****": Video sorgt für Empörung - bis man sieht, was dahintersteckt
Kreuzfahrt-Stopp bei MSC, Aida & Co.: Reedereien sagen teilweise bis Juli Reisen ab
Wer einen Kreuzfahrt-Urlaub im Frühjahr geplant hat, bangt nun um seine Reise. Immer mehr Reedereien sagen für Reisen ab - manche sogar bis Juli. Wir haben eine …
Kreuzfahrt-Stopp bei MSC, Aida & Co.: Reedereien sagen teilweise bis Juli Reisen ab
Reiseziele in Europa mit kristallklarem Wasser - für die Zeit nach der Corona-Krise
Wer in Urlaub fahren will, hat derzeit das Nachsehen. Doch die Situation wird nicht ewig dauern. Wir haben Reiseziele in Europa für die Zeit nach Corona zusammengestellt.
Reiseziele in Europa mit kristallklarem Wasser - für die Zeit nach der Corona-Krise
Gruselig: Web-Cams an Touristen-Hotspots zeigen gespenstische Bilder
Zahlreiche Touristen-Hotspots sind in diesen Tagen völlig verlassen. Von Spanien bis nach New York: Aufnahmen zeigen die gähnende Leere an beliebten Orten. 
Gruselig: Web-Cams an Touristen-Hotspots zeigen gespenstische Bilder

Kommentare