China

Anschläge angedroht: Flugzeuge notgelandet

Peking - Wegen Anschlagsdrohungen sind in China am Mittwoch drei Passagierflugzeuge notgelandet. Wie sich herausstellte, war es falscher Alarm.

Die chinesische Polizei nahm die Suche nach den Verantwortlichen auf. Die Übermittlung „falscher terroristischer Informationen“ sei eine Straftat und werde mit allen Mitteln verfolgt, teilte die Luftaufsichtsbehörde mit. Darauf steht in China eine Gefängnisstrafe von bis zu 15 Jahren.

Mehrere Fluglinien waren von der Drohung betroffen. Die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, drei Maschinen hätten eine Notlandung eingelegt, andere hätten sich verspätet.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Als würden wir auf Selbstmordmission gehen" - Crew-Mitglied über Coronavirus auf Kreuzfahrt
Durch das Coronavirus werden auch Kreuzfahrten derzeit stark beeinträchtigt. Viele Kreuzfahrten werden abgesagt. Andere Linien weigern sich dagegen.
"Als würden wir auf Selbstmordmission gehen" - Crew-Mitglied über Coronavirus auf Kreuzfahrt
Coronavirus: So reagieren Flughäfen und Airlines weltweit auf die Gefahr
Das Coronavirus ängstigt derzeit Teile der Bevölkerung weltweit. Flughäfen und Airlines reagieren darauf mit Kontrollen und der Einstellung von Flugrouten.
Coronavirus: So reagieren Flughäfen und Airlines weltweit auf die Gefahr
Coronavirus: Auswärtiges Amt warnt Urlauber vor Reisen in bestimmte Regionen
Das Coronavirus ist inzwischen in fast jeder Provinz oder Region Chinas aufgetaucht. Das hat Folgen für den Tourismus - auch in Deutschland.
Coronavirus: Auswärtiges Amt warnt Urlauber vor Reisen in bestimmte Regionen
Bei ausgefallenen China-Reisen bekommen Kunden Geld zurück
Wegen des Coronavirus sagen viele Veranstalter ihre kommenden China-Reisen ab. Betroffene Urlauber bekommen zwar ihr Geld zurück. Doch wie sieht es mit zusätzlichem …
Bei ausgefallenen China-Reisen bekommen Kunden Geld zurück

Kommentare