In Chile haben Waldbrände zu einer gefährlichen Rauchentwicklung geführt. In manchen Gebieten sind deswegen die Nationalparks geschlossen. Foto: Brais Lorenzo
+
In Chile haben Waldbrände zu einer gefährlichen Rauchentwicklung geführt. In manchen Gebieten sind deswegen die Nationalparks geschlossen. Foto: Brais Lorenzo

Einschränkungen im Urlaub

Auswärtiges Amt: Vorsicht vor Waldbränden in Chile

Wer sich derzeit in Chile aufhält oder dorthin reist, muss sich auf Unannehmlichkeiten einstellen. Waldbrände haben im Land zu einer gefährlichen Rauchentwicklung geführt. Betroffen ist nicht nur die Hauptstadt.

Berlin (dpa/tmn) - Reisende in Chile müssen mit Einschränkungen infolge von Waldbränden rechnen. Die örtliche Katastrophenschutzbehörde hat für einige Gebiete die Alarmstufe Rot ausgerufen, wie das Auswärtige Amt in seinen Reisehinweisen schreibt.

Alle Nationalparks zwischen Coquimbo und Biobío wurden demnach bis auf Weiteres geschlossen. Weitere Informationen finden Reisende auf den Seiten der chilenischen Katastrophenschutzbehörde Onemi. Unter den betroffenen Gebieten sind etwa Gebiete in den Regionen Valparaíso, der Hauptstadtregion, der Region O'Higgins und der Region Maule. Einige Gebiete wurden zu Katastrophengebieten erklärt.

Das Stadtgebiet von Santiago ist nach Angaben des Auswärtigen Amts unter Berufung auf das Gesundheitsministerium von Rauchentwicklung betroffen. Schwangere, Ältere, Kinder und Kranke sollten demnach keinen Sport im Freien ausüben. Durch Löschfahrzeuge und Hilfskräfte könne es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Aktuelle Pressemitteilung Onemi

Hinweise des Auswärtigen Amts

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maskenpflicht in Urlaubsländern: Bis zu 400 Euro bei Verstößen
In vielen Urlaubsländern gilt momentan eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum. Bei Nichtbeachtung regnet es teilweise saftige Bußgelder. Eine Übersicht.
Maskenpflicht in Urlaubsländern: Bis zu 400 Euro bei Verstößen
Menschenleeres Venedig: So einzigartig haben Sie die Lagunenstadt noch nie gesehen
Der einstige Touristen-Magnet Venedig ist aufgrund der Corona-Krise zu einer Geisterstadt geworden. Einmalige Bilder zeigen die leergefegte Lagunenstadt.
Menschenleeres Venedig: So einzigartig haben Sie die Lagunenstadt noch nie gesehen
Mallorca kündigt Vorgehen gegen "Sauftourismus" an
Klar, Alkohol lässt die Hemmungen sinken. Wer betrunken ist, denkt wohl kaum noch an das Tragen einer Schutzmaske oder an Abstandregeln - vor allem nicht die …
Mallorca kündigt Vorgehen gegen "Sauftourismus" an
Glücksmuseum in Kopenhagen eröffnet
Laut dem World Happiness Report gehört Dänemark schon seit einigen Jahren zu den drei glücklichsten Ländern der Erde. Was den dänischen Weg zum Glück so besonders macht, …
Glücksmuseum in Kopenhagen eröffnet

Kommentare