+
In Bangladesch sind die politischen Fronten derzeit verhärtet. Reisende sollten deshalb besonders vorsichtig sein.

Unruhen

Auswärtiges Amt warnt vor Reise nach Bangladesch

Berlin - Fast jeden Tag kommt es in Bangladesch derzeit zu gewalttätigen Auseinandersetzungen mit der Polizei. Nun sollen auch Touristengegenden betroffen sein.

Auf nicht notwendige Reisen nach Bangladesch sollten Urlauber derzeit besser verzichten. Das rät das Auswärtige Amt in seinem Reisehinweis. Die Sicherheitslage sei in Folge des ersten Jahrestages der Parlamentswahlen schwankend. Fast täglich gebe es landesweite oder örtliche Generalstreiks oder Blockaden. Dabei komme es üblicherweise zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei, bei denen Gefahr für Leib und Leben bestehe. Das betreffe auch von Ausländern besuchte Gegenden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So buchen deutsche Pauschalurlauber 2018 am besten ihren Urlaub
Was wird dieses Jahr gebucht? Welches Reiseland ist angesagt? Und was kostet der Spaß überhaupt? Erfahren Sie alles dazu in der Übersicht.
So buchen deutsche Pauschalurlauber 2018 am besten ihren Urlaub
"Aida Nova" im Mittelmeer: Wo die Reederei 2019/20 fährt
Aida Cruises schickt die neue "Aida Nova" im Sommer 2019 ins Mittelmeer. Darüber hinaus gibt es viele Abfahrten ab deutschen Häfen - Nordeuropa als Kreuzfahrtziel boomt. …
"Aida Nova" im Mittelmeer: Wo die Reederei 2019/20 fährt
Passagier leidet unter Blähungen im Flugzeug - Notlandung
Ein Flugzeug musste auf seinem Weg von Dubai nach Amsterdam in Österreich unerwartet landen, weil ein Passagier während des Fluges übermäßig starke Blähungen hatte.
Passagier leidet unter Blähungen im Flugzeug - Notlandung
Urlauber muss Anspruch auf Reisemangel richtig anmelden
Ungeziefer im Hotelzimmer, verschmutzter Pool: Die Gründe für Reisemängel sind vielfältig. Bei einer Pauschalreise ist es wichtig, den Reiseleiter darüber zu …
Urlauber muss Anspruch auf Reisemangel richtig anmelden

Kommentare