+
Lückenschluss ICE-Trasse Erfurt-Halle/Leipzig

Wichtige Teilstück fertig

ICE-Strecke Berlin-München kommt in Fahrt

Berlin - Züge sollen die Strecke Berlin-München von 2017 an in rund vier Stunden schaffen. Noch ist die dafür gedachte Route nicht fertig. Ein weiteres wichtiges Teilstück ist nun aber dazugekommen.

Die Bahn hat beim Bau der ICE-Strecke zwischen Halle/Leipzig und Erfurt einen wichtigen Teilabschnitt geschafft. Am Finnetunnel an der Grenze zwischen Thüringen und Sachsen-Anhalt feierte sie am Montag den Lückenschluss. Die Schnellverbindung sei für die beiden Länder ein wichtiges Infrastrukturprojekt, sagte Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU). Die bessere Anbindung helfe der Wirtschaft und dem Tourismus. Dies könne „zum Katalysator für unsere Länder“ werden.

Sachsen-Anhalts Regierungschef Reiner Haseloff (CDU) zeigte sich zuversichtlich, dass die ICE-Trasse Flugverkehr vermeiden könne. Der Streckenschluss sei „ein Meilenstein“ für Sachsen-Anhalt.

Drei Tunnel und sechs Brücken

Seit 2006 laufen die Bauarbeiten an der Bahnstrecke. Für die neue, 122 Kilometer lange Route durch den Höhenzug der Finne und der Querfurter Platte wurden drei Tunnel und sechs Brücken gebaut - die Tunnel mit einer Gesamtlänge von 15,4 Kilometern und die Brücken mit 14,4 Kilometern. Er freue sich, dass ein solches Bauwerk nun der Vollendung entgegengehe, sagte Bahn-Infrastruktur-Vorstand Volker Kefer. Die Trasse sei eine umweltgerechte Alternative zu Auto und Flugverkehr.

Die gesamte Strecke wird mit dem Europäischen Zugleitsystem ETCS ausgerüstet. Die Fahrzeit zwischen Erfurt und Halle wird nach Fertigstellung nur noch 31 Minuten, nach Leipzig 39 Minuten betragen.

Die Eröffnung des rund 2,7 Milliarden Euro teuren Teilabschnitts Leizig/Halle-Erfurt ist für 2015 geplant. In den kommenden Monaten werden an der Strecke noch die Oberleitungen sowie die Leit- und Sicherheitstechnik installiert.

Neues EU-Urteil: Diese Rechte haben Bahnkunden

EU-Urteil: Diese Rechte haben Bahnkunden

Ab 2017 werde dann die Fahrtzeit Berlin-München rund vier Stunden betragen, versprach Kefer. Die ICE-Strecke soll insgesamt mehr als zehn Milliarden Euro kosten. Die Strecke ist Teil des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit (VDE) Nr. 8. Insbesondere in den Nachtstunden kann sie auch von Güterzügen genutzt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In Elternzeit: Ein Papa erkundet mit Söhnchen die Welt
Auf Weltreise gehen oder backpacken: Viele Eltern glauben, dass sie mit kleinen Kindern nur noch Cluburlaub machen können. Doch ein Papa bewies das Gegenteil.
In Elternzeit: Ein Papa erkundet mit Söhnchen die Welt
Ross-River-Fieber in Südost-Australien: Vor Mücken schützen
Mückenstiche sind nie angenehm. Wenn die Plagegeister aber noch mehr als nur Juckreiz bringen, kann der Urlaub schnell vorbei sein. Australien-Reisende sollten in der …
Ross-River-Fieber in Südost-Australien: Vor Mücken schützen
Darum nervt uns die Trivago Werbung 2017 so sehr
Es gibt Werbung, die uns im Gedächtnis bleibt – positiv wie negativ. Die Trivago-Werbung nervt einige. Wieso spricht der Darsteller mit französischem Akzent?
Darum nervt uns die Trivago Werbung 2017 so sehr
Schiffstaufe und Karibikreisen - Neues von der Kreuzfahrt
Auf Mallorca steht in diesem Sommer ein besonderes Ereignis an: die Taufe der "Aida Perla". Das neue Schiff der Aida-Flotte soll dann durch das Mittelmeer kreuzen. Die …
Schiffstaufe und Karibikreisen - Neues von der Kreuzfahrt

Kommentare