+

Bayerischer Wald

Wandern-Wellness & Kultur im Herbst

Der „Goldene Herbst“ gilt für viele die beste Zeit für eine Urlaub im Bayerischen Wald. Was liegt also näher, als ein paar Tage ins Herz des Bayerischen Waldes nach Zwiesel zu fahren?

Tagsüber erwartet den Naturliebhaber eine wunderschöne herbstlich-farbige Waldlandschaft, und abends kann man sich kulinarisch verwöhnen lassen und sich anschließend gemütlich am Kaminfeuer zusammensetzen. Wussten Sie übrigens, dass einige der besten Wellness-Hotels Deuschlands im Bayerischen Wald stehen? Viele Hotels bieten gerade jetzt spezielle Wander- und Wellness-Wochen an, und das Wetter gilt gerade im Herbst als sonnig und besonders beständig.

Bei den sehenswerten „Zwieseler Glastagen“, einer zweigeteilten Ausstellung präsentieren sich derzeit Glashütten und Glaskünstler aus drei Ländern noch bis 21.September in den Ausstellungsräumen der Alten Mädchenschule in Zwiesel und auch zeitgleich bei einer Glashandwerksmesse in den Schott.-Hallen der bekannten Firma Zwiesel Kristallglas. Bei dieser Glasmesse zeigen heimische Firmen einen Querschnitt ihrer schönsten Glasprodukte.

Und den Glasbläsern bei ihrer schweißtreibenden Arbeit über die Schulter zu schauen, und die ganze Palette der Glaskunst in den Ateliers und Werkstätten zu entdecken, auch das gehört zu einem Herbsturlaub in der Glasstadt Zwiesel am Nationalpark.

Reise-Special: Bayerischer Wald

Seit einigen Jahren ist der Zwieseler Winkel um eine besondere Attraktion reicher: Das neue Informationszentrum des Nationalparkes , das „Haus zur Wildnis“ öffnete seine Pforten. Nur 4 km von Zwiesel entfernt wurde dieses Gebäude errichtet, im grossen Tierfreigehege haben Wildtiere, die kaum noch freilebend vorkommen, Wie Wolf, Luchs, Urrind und die Pzcewalski-Pferde, eine seltene Urpferderasse, eine Heimat gefunden. Die Wege führen mitten durch die Gehege, sogar über das Wolfsgehege wurde eine luftige Holzbrücke gebaut!

Eine weitere Besonderheit ist die einmalige Eiszeithöhle, ein Nachbau einer für ihre Felszeichnungen aus dieser Zeit berühmten französischen Höhle, die im Original nur Fachleuten zugänglich ist.

Mit der Bahn ist das Infozentrum bequem und stündlich in nur 10 Minuten von Zwiesel aus zu erreichen. Schön ist auch die Wanderung entlang des Regenfluss-Wanderwegs nach Luwigsthal, dem Standort der neuen Einrichtung des Nationalparkes Bayerischer Wald.

Die Gipfel von Arber, Falkenstein und Rachel, den höchsten Bergen der Gegend, sind lohnende Wanderziele und bestechen im Herbst mit einer grandiosen Fernsicht, die an besonders klaren Tagen sogar die Alpen-Gipfel erahnen lässt. Die „Schachten“, besondere hoch gelegene Weiden mitten im Nationalpark, und die Hochmoore direkt an der deutsch-tschechischen Grenze präsentieren sich in den schönsten leuchtenden Farben, viele bezeichnen die Gegend dann als „Bayerisch-Kanada“.

Für Wanderer ist dieser Flecken ein Naturparadies: Mehr als 150 km markierte Wege führen auf die Gipfel der Berge Falkenstein, Rachel, Hennenkobel und Arber oder zu so einmaligen Naturschutz-Gebieten wie den „Schachten“, früheren Hochweiden, die noch heute als Kulturdenkmäler mitten im Nationalpark frei gehalten werden und die im Laufe der Jahrhunderte eine ganz eigene Pflanzenwelt entwickelt haben.

Ein besonderer Tipp für ausdauernde Wanderer: „Wandern ohne Gepäck“ auf dem „Gläsernen Steig“, einer neuen Wanderverbindung von der Nordseite des Arbers quer durch den Nationalpark bis nach Grafenau oder auf dem „Böhm-weg“ von der Donau bis zur tschechischen Grenze.

Bei Radlern und Mountainbikern ist die Gegend ein Geheimtipp, allerdings sollte man schon ein wenig Ausdauer mitbringen. Denn unter den ausgearbeiteten und beschilderten Radtouren sind auch einige, bei denen 500 bis 700 m Höhenunterschiede erstrampelt werden müssen. Sollten Sie es etwas gemächlicher angehen wollen: Auch kein Problem, es gibt geruhsame Touren, etwa zum Trinkwasserspeicher Frauenau, an die tschechische Grenze nach Lindberg oder entlang der Flüsse, zum Beispiel nach Bayer. Eisenstein zur deutsch-tschechischen Grenze.

Informationen:

Kur – und Touristikinformation Zwiesel

Stadtplatz 27

94227 Zwiesel

Mail: zwiesel.tourist@t-online.de

www.zwiesel-tourismus.de

Tel: 09922 - 8405-23

Fax 09922-8405-28

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Kurz vor Weihnachten geht Niki pleite, von einem Tag auf den anderen steht die gesamte Flotte still. Für Urlauber bedeutet das Chaos. Wie ist die Rechtslage? Worauf …
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Hier darf es länger dauern: Atemberaubende Zugstrecken weltweit
Spektakuläre Routen wie die der Transsibirischen Eisenbahn, der TranzAlpine oder der Copper Canyon Railway – hier darf die Fahrt gerne etwas länger dauern.
Hier darf es länger dauern: Atemberaubende Zugstrecken weltweit
So holen Sie sich Ihre Kosten nach der Flug-Stornierung zurück
Reisende, die ihren Flug nicht angetreten haben, können sich grundsätzlich fast den gesamten Ticketpreis erstatten lassen. Hier erfahren Sie, wie das geht.
So holen Sie sich Ihre Kosten nach der Flug-Stornierung zurück
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere
Der Austro-Ferienflieger Niki ist pleite. Nachdem die Lufthansa ihr Kaufangebot zurückgezogen hatte, stellte die Air-Berlin-Tochter den Insolvenzantrag. 
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion