+
Kleiner Kreuzfahrt-Knigge

Kreuzfahrt

Kleiner Knigge: Benimm-Regeln an Bord

  • schließen

Hamburg - Wer zum ersten Mal an Bord eines Kreuzfahrtschiffes geht, hat sicher eine Menge Fragen im Gepäck. Wer will sich schon blamieren? Hier gibt‘s die zehn wichtigsten Tipps für Kreuzfahrt-Neulinge.

1. Kofferpacken 

Smoking und lange Robe werden nur noch auf den wenigsten Kreuzfahrtschiffen erwartet. Dennoch sollten sich neben Freizeitkleidung im Koffer des Herrn auf jeden Fall dunkle Anzüge und im Gepäck der Dame ein festliches Kleid sowie Kostüme befinden.

2. Rettungsübung

Sicherlich kann man sich für den ersten Tag an Bord etwas Spannenderes als eine Seenotrettungsübung vorstellen. Doch sie ist internationale Vorschrift, daher muss jeder Gast daran teilnehmen. Das Ganze kann aber durchaus amüsant sein und dauert nicht lange.

3. Dresscode

Das Tagesprogramm auf dem Schiff hilft bei der täglichen Kleiderfrage weiter: Abende unter dem Motto „festlich-elegant“ oder „formell“ finden meist zweimal pro Reise statt – zum Welcome- und zum Farewell- Dinner. An „sportlich-eleganten“ Abenden reichen Hemd und ordentliche Hose. T-Shirts, kurze Hosen und Bauchfreies haben im Restaurant nichts zu suchen. Tischordnung Auf den meisten Schiffen gibt es zumindest für das Abendessen feste Restaurantplätze, die der Maître am ersten Abend bekanntgibt, natürlich unter Berücksichtigung individueller Wünsche. Für Frühstück und Mittagessen gilt in der Regel: freie Platzwahl.

4. Tischordnung

Auf den meisten Schiffen gibt es zumindest für das Abendessen feste Restaurantplätze, die der Maître am ersten Abend bekanntgibt, natürlich unter Berücksichtigung individueller Wünsche. Für Frühstück und Mittagessen gilt in der Regel: freie Platzwahl.

5. Captain’s Table

Zu bestimmten Anlässen, manchmal auch täglich, setzt sich der Kapitän mit den Gästen am Abend zu Tisch. Aber: Nur auf persönliche Einladung durch den Cruise Director nimmt man am „Captain’s Table“ teil. Wenn einem diese Ehre zuteil wird, gilt deshalb: Absagen ist unfein. Nach dem Hauptgang aufstehen, erst recht.

6. Landgänge

Wer nicht spätestens eine halbe Stunde vor dem Auslaufen wieder an Bord ist, riskiert, dass das Schiff ohne ihn fährt! Außerdem sollte die Bordkarte immer mit von der Partie sein. Sie ist nicht nur Eintrittskarte bei der Rückkehr zum Schiff, sondern auch Passersatz. Reiseleitern und Busfahrern gibt man üblicherweise für gute Dienste ein Trinkgeld.

7. Privatbereiche

Im Crewbereich , auf der Brücke oder in der Bordküche haben die Gäste nichts verloren. Dort wird gearbeitet, dort haben die Angestellten eine kleine Privatsphäre. Es werden oft organisierte Führungen angeboten.

8. Sicherheit

Im Mondenschein auf High Heels an der Reeling entlang? Seien Sie lieber vorsichtig und unternehmen Sie Spaziergänge zu hellen Tageszeiten und auf flachen Schuhen. Es kann nämlich durchaus mal rutschig sein an Deck, und Sie wollen doch nicht den Notruf „Mann über Bord“ hören!

9. Negatives

Schauergeschichten über verschwundene Personen und gesunkene Schiffe will an der Bar meist niemand hören. Schlechte Nachrichten sollten im Urlaub so wenig Raum wie möglich bekommen.

10. Trinkgelder

Falls Trinkgelder nicht ausdrücklich im Reisepreis enthalten sind, werden sie gegen Ende der Reise üblicherweise Tischkellnern, Barkeepern und dem Kabinenpersonal gereicht. Die meisten Reedereien geben Empfehlungen über die Höhe, von denen man selbstverständlich, je nach Zufriedenheit, abweichen kann.

Das sind die neuen Kreuzfahrtschiffe 2017

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unerwarteter Passagier: Frau bekommt ihr Baby im Flieger
Auf der Passagierliste eines Lufthansa-Fluges sind 191 Reisende vermerkt, doch bei der Landung sind 192 Menschen an Bord: Eine Frau hat an Bord ein Baby bekommen.
Unerwarteter Passagier: Frau bekommt ihr Baby im Flieger
Neuer Wolfsweg an der Schweizer Grenze
Der Wolf war in Deutschland lange Zeit abwesend. Nun ist er zurückgekehrt. Wie er aus dem Ausland nach Deutschland kommt, können Urlauber jetzt auf einem Wanderweg …
Neuer Wolfsweg an der Schweizer Grenze
Peinlich: Das passiert, wenn Sie als "Herr Müller" einchecken
Müller, Schmidt oder Schneider: Diese Nachnamen gibt es wie Sand am Meer. Doch wer ihn hat, kann beim Check-in im Hotel eine böse Überraschung erleben.
Peinlich: Das passiert, wenn Sie als "Herr Müller" einchecken
Dauerregen: Geld zurück bei Bahnverspätungen
Der scheinbar endlose Regen bremst den Bahnverkehr aus. Es kommt zu Zugausfällen und Verspätungen. Betroffene Fahrgäste können in so einem Fall ihre Rechte geltend …
Dauerregen: Geld zurück bei Bahnverspätungen

Kommentare