+
Eine Passagierin wollte in den USA ihr Schwein mit ins Flugzeug nehmen.

Zur Beruhigung

Frau nimmt Hausschwein mit ins Flugzeug

Washington - Im US-Bundesstaat Connecticut musste ein Hausschwein, das eine Passagierin zur Beruhigung in das Flugzeug mitgenommen hatte, kurz vor dem Start mit seinem Frauchen wieder die Kabine verlassen.

Das übel riechende Tier war vergangene Woche in dem kleinen Jet herumspaziert und hatte im Gang seine Notdurft verrichtet. „Die Frau wurde gebeten, wieder auszusteigen“, sagte eine Sprecherin der Fluggesellschaft US Airways am Sonntag dem Sender CNN. Mitreisende waren zunächst davon ausgegangen, dass sie einen Hund oder ein Stofftier bei sich hatte. „Wo außer in einem Fellini-Film würde man jemanden mit einem Schwein antreffen?“ sagte Passagier Robert Phelps, der sich im falschen Film wähnte, nach CNN-Angaben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warum Sie vermeiden sollten, an Flughäfen auf Toilette zu gehen
Der Abflug verzögert sich, lieber nochmal auf die Toilette, bevor der Flieger startet. Doch Vorsicht: Das ist an den meisten Flughäfen nicht bedenkenlos möglich.
Warum Sie vermeiden sollten, an Flughäfen auf Toilette zu gehen
Wie hoch darf eigentlich ein Flugzeug fliegen?
Warum Flugzeuge so hoch fliegen und wie hoch sie überhaupt fliegen können: Diese Frage stellt man sich oft, wenn man im Flieger über den Wolken verweilt.
Wie hoch darf eigentlich ein Flugzeug fliegen?
Campen im Schwarzwald mit GPS-Koordinaten
Im Wald wandern, abends am Lagerfeuer Bohnen aus der Dose essen und dann im Zelt schlafen. Das klingt nach Romantik pur und ist mittlerweile im Schwarzwald sogar …
Campen im Schwarzwald mit GPS-Koordinaten
Flugreisende werden auf immer neuen Wegen zur Kasse gebeten
Der selbstgewählte Sitz kostet ebenso eine Gebühr wie das bevorzugte Einsteigen oder das Aufgabegepäck. Flugtickets sind zur Discountware geworden, bei der jedes Extra …
Flugreisende werden auf immer neuen Wegen zur Kasse gebeten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.