+
Die meisten Airlines belohnen Vielflieger. 

Meilenjäger

Das bieten Airlines Vielfliegern

Freiflüge, Sachprämien und Sonderbehandlung - wer viel in der Luft unterwegs ist, wird als Stammkunde belohnt. Die meisten Airlines bieten Vielfliegern Bonusprogramme.  

Ein Überblick über die Bonusprogramme der wichtigsten deutschen Airlines:

Lufthansa

Das Miles&More-Programm der Lufthansa unterscheidet zwischen Status- und Prämienmeilen. Statusmeilen können nur für gekaufte und abgeflogene Flugtickets erworben werden, Prämienmeilen dagegen auch bei Partnern wie Hotels oder Mietwagenfirmen. Eingelöst werden können die Prämienmeilen entweder für Upgrades, Prämienflüge oder Sachprämien.

Diese Meilen verfallen im Normalfall nach drei Jahren. Mit den gesammelten Statusmeilen erhalten Kunden bestimmte Vorzüge wie den Zugang zu Lounges. Um einen höheren Status zu erhalten, muss eine bestimmte Meilenzahl innerhalb eines Kalenderjahres gesammelt werden, der Status bleibt dann mindestens zwei Jahre lang erhalten. Auch innerhalb der Star-Alliance lassen sich Meilen sammeln und einlösen.

Germanwings

Die Lufthansa-Tochter Germanwings ist an das Miles&More-Programm der Mutter angeschlossen. Daneben gibt es ein eigenes Vielflieger-Programm, den Boomerang-Club. Für jeden Euro Umsatz werden 10 Meilen gutgeschrieben, ab 10 000 Meilen gibt es einen Freiflug. Daneben genießen die Club-Mitglieder Vorteile wie eine schnellere Abfertigung.

Air Berlin

Air Berlin hat ein ähnliches System wie Lufthansa. Auch hierbei sammeln Vielflieger mit der Topbonus-Karte Status- und Prämienmeilen. Ab 3000 Prämienmeilen gibt es bei Air Berlin einen One-Way-Flug gratis. Die Prämienmeilen verfallen außer bei Goldstatus-Kunden nach drei Jahren. Statusmeilen gelten jeweils zwölf Monate.

Sexy Stewardessen im „Körper-Scanner“: Der Ryanair-Kalender

Ryanair: Sexy Stewardessen im Körper-Scanner

Condor

Auch bei Condor lassen sich Meilen für das Miles&More-Programm sammeln. Ebenso können mit den Meilen Flüge gebucht oder Upgrades vorgenommen werden.

Tuifly

Der Ferienflieger hatte bis 2009 ein Bonusprogramm. Dieses wurde jedoch eingestellt.

Easyjet

Der Billigflieger Easyjet hat kein Bonusprogramm. Seit November 2012 kooperiert Easyjet jedoch mit Emirates. Dort gesammelte Skywards-Meilen können auch bei Easyjet eingelöst werden.

Ryanair

Der irische Billigflieger Ryanair bietet kein Vielfliegerprogramm.

dpa

Mehr zum Thema:

Jeder zehnte Deutsche fliegt mit Glücksbringer

Bonusmeilen: Lufthansa siegt vor Gericht

Der Flugzeug-Knigge: Was an Bord erlaubt ist

Aus dem Leben eines Vielfliegers

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ponant hat erste neue Kreuzfahrtjacht in Dienst gestellt
Eine Unterwasser-Lounge und eine Marina für Wassersportangebote - das sind die Highlights der "Le Lapérouse". Außerdem wird vor einer Panoramakulisse französische Küche …
Ponant hat erste neue Kreuzfahrtjacht in Dienst gestellt
So bekommen Sie dennoch Geld zurück, wenn Sie Ihren Flug stornieren müssen
Wer seinen Flug stornieren muss, für den ist dies meist ein Verlustgeschäft. Doch was die meisten nicht wissen: Sie können sich Steuern und Gebühren zurückholen.
So bekommen Sie dennoch Geld zurück, wenn Sie Ihren Flug stornieren müssen
Wer diese Stempel im Pass hat, kann an Flughäfen massive Probleme bekommen
Manchmal endet ein Urlaub schon bei der Grenzkontrolle am Flughafen: In einigen Ländern kann ein bestimmter Stempel im Pass bei der Einreise echte Probleme machen.
Wer diese Stempel im Pass hat, kann an Flughäfen massive Probleme bekommen
Welche Versicherungen Reisende wirklich brauchen
Im Urlaub soll nichts schiefgehen. Und wenn doch etwas passiert, gibt es immer noch Reiseversicherungen. Doch welche lohnen sich wirklich?
Welche Versicherungen Reisende wirklich brauchen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.