Neuestes Schiff der Tui-Cruises-Flotte: Die "Mein Schiff 6" fährt zunächst in Nordeuropa und ab Spätsommer dann in Nordamerika. Foto: Michael Zehender/dpa-tmn
1 von 11
Neuestes Schiff der Tui-Cruises-Flotte: Die "Mein Schiff 6" fährt zunächst in Nordeuropa und ab Spätsommer dann in Nordamerika. Foto: Michael Zehender/dpa-tmn
1267 Kabinen gibt es auf der "Mein Schiff 6". 97 davon sind Außenkabinen. Foto: Michael Zehender/dpa-tmn
2 von 11
1267 Kabinen gibt es auf der "Mein Schiff 6". 97 davon sind Außenkabinen. Foto: Michael Zehender/dpa-tmn
Außergewöhnlich essen: Im Diamant am Heck des Schiffs findet sich das "Hanami by Tim Raue". Foto: Tui Cruises/dpa-tmn
3 von 11
Außergewöhnlich essen: Im Diamant am Heck des Schiffs findet sich das "Hanami by Tim Raue". Foto: Tui Cruises/dpa-tmn
Die "Schau Bar" wurde in einen Jazzclub umgestaltet. Die Live-Musik setzt allerdings weiterhin auf Mainstream. Foto: Tui Cruises/dpa-tmn
4 von 11
Die "Schau Bar" wurde in einen Jazzclub umgestaltet. Die Live-Musik setzt allerdings weiterhin auf Mainstream. Foto: Tui Cruises/dpa-tmn
Neue Farben für das Theater: Über die Qualität der Shows gehen die Meinungen jedoch weit auseinander. Foto: Michael Zehender/dpa-tmn
5 von 11
Neue Farben für das Theater: Über die Qualität der Shows gehen die Meinungen jedoch weit auseinander. Foto: Michael Zehender/dpa-tmn
In Hamburg wird die "Mein Schiff 6" am 1. Juni getauft - allerdings nicht im Containerhafen, sondern vor der Elbphilharmonie. Foto: Tui Cruises/dpa-tmn
6 von 11
In Hamburg wird die "Mein Schiff 6" am 1. Juni getauft - allerdings nicht im Containerhafen, sondern vor der Elbphilharmonie. Foto: Tui Cruises/dpa-tmn
Der 25-Meter-Pool ist seit der "Mein Schiff 3" fester Bestandteil der Tui-Cruises-Flotte. Foto: Tui Cruises/dpa-tmn
7 von 11
Der 25-Meter-Pool ist seit der "Mein Schiff 3" fester Bestandteil der Tui-Cruises-Flotte. Foto: Tui Cruises/dpa-tmn
Das Sportdeck ist nun mit Sonnensegeln überdacht. Zudem gibt es auf der Zuschauertribüne Loungemöbel. Foto: Michael Zehender/dpa-tmn
8 von 11
Das Sportdeck ist nun mit Sonnensegeln überdacht. Zudem gibt es auf der Zuschauertribüne Loungemöbel. Foto: Michael Zehender/dpa-tmn

Escape-Room und Strandkörbe

Das bietet die neue "Mein Schiff 6"

Die "Mein Schiff 6" von Tui Cruises geht an den Start. Vieles ist bekannt von den Schwesterschiffen, doch es gibt auch einige Neuerungen an Bord. Spannend ist vor allem ein komplett neues Fahrgebiet.

Kiel (dpa/tmn) - Am 1. Juni wird in Hamburg die neue "Mein Schiff 6" getauft. Sie ist in großen Teilen baugleich mit ihren Schwestern "Mein Schiff 3", "4" und "5". Doch es gibt auch ein paar interessante Neuerungen. Was Passagiere an Bord erwartet:

- Das Schiff: Wer die Schwesterschiffe kennt, braucht auf der "Mein Schiff 6" nicht lange, um sich zurechtzufinden. Die Anordnung der Kabinen, Restaurants und sonstigen Einrichtungen ist weitgehend identisch. Größere Veränderungen wird es erst im Jahr 2018 auf der neuen "Mein Schiff 1" geben. Die "Mein Schiff 6" hat 1267 Kabinen, ist rund 295 Meter lang und 15 Decks hoch. Damit zählt sie im weltweiten Vergleich zu den mittelgroßen Kreuzfahrtschiffen.

- Die Kabinen: Ein Großteil sind Balkonkabinen (963), dazu kommen 127 Innen- und 97 Außenkabinen sowie 64 Junior-Suiten. Eine Besonderheit sind die zweistöckigen "Himmel & Meer"-Suiten.

- Die Restaurants: Hier gibt es so gut wie keine Veränderungen. Die zwölf bekannten Restaurants bleiben erhalten. Kostenfrei sind neben dem Buffetrestaurant "Anckelmannsplatz" weiterhin das Hauptrestaurant "Atlantik", das sich in die Bereiche "Klassik" und "Mediterran" aufteilt. Die Auswahl der Menüs wurde vergrößert.

Erstmals stehen ein veganes sowie ein auf der kompletten Reise jeden Abend identisches Menü in der Karte. Passagiere können damit zwischen vier Menüs wählen oder die einzelnen Gänge miteinander kombinieren.

Kulinarische Höhepunkte auf dem Schiff sind jedoch ohne Zweifel zwei Restaurants, bei denen eine Zuzahlung fällig wird: Das "Hanami by Tim Raue" ganz hinten im Schiff im sogenannten Diamanten bietet eine tolle Aussicht, serviert werden Gerichte des Berliner Sternekochs. Das "Schmankerl" wartet mit österreichischen Spezialitäten auf, zum Beispiel Käsespätzle und Kaiserschmarrn.

- Bars: Weiterhin fährt Tui Cruises sein All-inclusive-Konzept. Fast alle Getränke sind im Reisepreis eingeschlossen. Lediglich einige besonders teure Spirituosen an den Bars und - etwas seltsam anmutend - viele Getränke wie Cola oder Säfte in den Spezialitätenrestaurants kosten extra. Eine der mit Blick auf das Design schönsten Bars an Bord ist die von der "Mein Schiff 5" bekannte "Lumas Bar". Etwas umgestaltet wurde die "Schau Bar", die nun an einen Jazzclub erinnern soll. Die Livemusik am Abend setzt allerdings weiterhin auf Mainstream.

- Unterhaltung: Eine interessante Neuerung im Unterhaltungsbereich ist der sogenannte Escape Room. Nachts dient die "Abtanz Bar" als Disco, unter Tag versuchen hier kleinere Gruppen, ein gutes Dutzend Knobelaufgaben zu lösen, um damit innerhalb einer Stunde einen fiesen Raumschiffkapitän zu besiegen. Für 15 Euro pro Person ist das ein netter Zeitvertreib.

Zu den Highlights im Unterhaltungsprogramm gehört weiterhin das Studio, das auf der "Mein Schiff 3" und "4" noch Klanghaus hieß. Hier sind vor allem die Hologrammshows beliebt, bei denen unter anderem Heino und Rolando Villazón virtuell auf der Bühne stehen. Über die Qualität der Shows im Theater gehen die Meinungen dagegen weiterhin stark auseinander.

- Sport und Spa: Der Fitness- und Wellnessbereich bleibt weitgehend unverändert. Im neuen Design zeigt sich jedoch das Sportdeck, das unter anderem Sonnensegel als Überdachung bekommen hat. Zudem gibt es jetzt auf der Zuschauertribüne Loungemöbel. Nebenan rund um die "Außenalster Bar" laden mehrere Strandkörbe zum Entspannen ein.

- Shopping: Deutlich verändert zeigt sich der Shoppingbereich "Neuer Wall". Shop-in-Shop heißt das Konzept auf Neudeutsch: Die einzelnen Läden sind nicht mehr in sich abgeschlossen, sondern gehen ineinander über. Neu eingerichtet wurden auch Sitzecken vor den Shops.

- Fahrgebiete: Nach ihrer Taufe fährt die "Mein Schiff 6" zunächst in Nordeuropa. Mitte August geht es dann als erstes Schiff der Flotte nach Nordamerika - unter anderem mit Fahrten ab New York.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche
Rauschende Brandung, unberührter Sand, Ruhe - die See ist im Winter Balsam für die Seele. Auf der Insel Poel vor Wismar hält die kalte Jahreszeit noch viel mehr bereit: …
Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche
Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta
Valletta ist 2018 eine der beiden Kulturhauptstädte Europas - doch eigentlich feiert ganz Malta. Die kleine Insel im Mittelmeer lockt Touristen mit großer Geschichte. …
Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta
Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter
In den USA gibt es so manche Stadt, die nach einer deutschen Großstadt benannt wurde. Mehr Ähnlichkeit außer den Namen gibt es dabei jedoch nicht.
Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter
Mit dem Motorschlitten über das Eis der nordrussischen Seen
Wer die russische Grenzregion zu Finnland besucht, begegnet einer altertümlichen Kultur. Im Sommer ist Karelien ein Paradies für Kajakfahrer - im Winter bewegt man sich …
Mit dem Motorschlitten über das Eis der nordrussischen Seen

Kommentare