Nichts für schwache Nerven

Brutale Szenen: Mann flippt in Flugzeug aus - weil er kein Bier mehr bekommt

Ein Passagier an Bord eines Flugzeug wurde sauer, als er von der Crew kein Bier mehr bekam. Dann eskalierte die Situation plötzlich so richtig.

Auf einem Flug von St. Croix nach Miami kam es kürzlich zu einem heftigen Vorfall: Ein Mitreisender drehte durch, weil er kein Bier mehr bekommen sollte. Videoaufnahmen zeigen die verstörenden Szenen.

"Ich bringe Ihnen kein Bier mehr"

Ein Passagier des American-Airlines-Fluges, Bill Bolduc, hielt den Vorfall auf Video fest: Einem Mann sei untersagt worden, noch mehr Bier zu trinken, als er scheinbar ohnehin schon intus hatte. Die Crew handelte damit nicht zuletzt auch nach einem Gesetz, das Fluggesellschaften verbietet, betrunkenen Passagieren Alkohol auszuschenken, wie das Portal Miami Herald erklärt.

"Sie müssen sich bitte setzen, ich bringe Ihnen kein Bier mehr", sieht man den Steward mit ruhiger Stimme zu dem Mann im ersten von vier Videos sagen. "Wir werden in einer Stunde landen. Sie hatten schon einige Biere." Doch der Mann lässt sich nicht beruhigen. "Bist du mein Barkeeper?", fragt dieser zurück.

Lesen Sie hier: Eklig: Was dieser Mann nach Belästigung in Flugzeug macht, schießt den Vogel ab.

Laut einer Strafanzeige vermutete der Flugbegleiter bereits, dass der Mann betrunken war. Zuvor soll er den Steward mit einem abwertenden Begriff angegangen haben, der sich auf Schwule bezog, so der Flugbegleiter gegenüber dem FBI.

In einem weiteren Video von Bolduc beginnt der Mann zu schreien, es mischen sich andere Passagiere ein, um ihn zu beruhigen, er solle sich "entspannen". Der Mann tut jedoch alles andere als sich zu entspannen, schlägt gegen den Gepäckraum und ruft: "Nein, ich werde mich nicht entspannen!"

Brutale Szenen an Bord des Flugzeugs

Der Mann soll daraufhin gedroht haben, er werde einen der Passagiere töten. Daraufhin folgt eine Handgreiflichkeit mit mehreren Passagieren, die versuchen, die Männer voneinander zu trennen.

Lesen Sie hier: Was diese Frau im Flugzeug macht, bringt Passagiere auf die Palme.

Der Vorfall habe mehr als eine Stunde gedauert, kurz darauf kam die Maschine in Miami an, wie Bolduc gegenüber einem TV-Sender berichtet haben soll. Als das Flugzeug gelandet war, wurde der betrunkene Passagier von der Polizei verhaftet.

American Airlines sagte in einer Erklärung gegenüber dem Miami Herald: "Wir danken unserer Crew für die Betreuung unserer Kunden und sind stolz auf die Arbeit, die sie jeden Tag leisten." Auch Bolduc lobt in einem Kommentar auf Youtube die Leistung der Besatzung: "Die Flugbegleiter waren sehr professionell und gingen mit der unguten Situation so gut sie konnten um. Es hätte schnell noch weiter eskalieren können, wenn sie ihre Fassung nicht bewahrt hätten."

Auch interessant: Sicherheitscheck: So überprüfen Piloten Flugzeuge vor dem Abflug.

sca

Diese Dinge sollten Sie im Flugzeug unbedingt beachten

Mit diesen Tricks bleibt der Platz im Flugzeug neben ihnen möglicherweise frei: Wählen Sie einen Sitzplatz links - die rechte Seite ist im Flugzeug die beliebtere. Am unattraktivsten ist zudem der Gangplatz im hinteren Drittel des Flugzeugs, nämlich Sitzplatz 19C. Vermeiden Sie die Reihen sechs und sieben, diese Plätze sind bei Reisenden extrem beliebt. Außerdem gilt: Seien Sie schnell.
Ihr Flugticket enthält sensible Daten zu Ihrer Person. Schreddern Sie es also nach der Reise. So kann es nicht in die falsche  Hände gelangen.
Beim Start und der Landung werden die Lichter im Flugzeug ausgeschaltet. Dies stellt eine Vorsichtsmaßnahme dar: Die Beleuchtung wird an die äußere Umgebung angepasst, damit sich die Augen der Passagiere und der Crew an die Dunkelheit gewöhnen und im Ernstfall eine bessere Orientierung und Sicht haben.
An Flughäfen kommen täglich tausende Reisende aus der ganzen Welt an. Die Anzahl an Keimen ist daher besonders hoch. Waschen Sie sich also auf Flughafen-Toiletten besonders gut die Hände.
Diese Dinge sollten Sie im Flugzeug unbedingt beachten

Rubriklistenbild: © Bill Bolduc / Youtube

Auch interessant

Kommentare