+
Campen ist in Deutschland im Durchschnitt nach wie vor günstig.

Teuer: Camping in Italien

Campen ist in Deutschland im Durchschnitt nach wie vor günstig. Das zeigt ein ADAC-Vergleich der Campingpreise in Europa. Bis zu 20 Euro kostet der Stellplatz mehr.

Im europäischen Mittel kostet eine Übernachtung für zwei Erwachsene und ein 10-jähriges Kind inklusive Standplatz, Nebengebühren, Strom, Warmduschen und Kurtaxe 32,16 Euro.

Deutschland liegt mit 25,45 Euro fast sieben Euro unter dem Durchschnittswert. Nur Polen (20,71 Euro) und Ungarn (23,83 Euro) sind günstiger. Die Campingpreise in Deutschland stiegen im Vergleich zum Vorjahr um knapp drei Prozent, 2009 kostete eine Übernachtung noch 24,75 Euro.

Lesen Sie mehr dazu:

Check-Liste Camping Urlaub

Camping: Zurück zur Natur

Spitzenreiter in Sachen Campingpreise ist weiterhin Italien. 41,30 Euro und damit fast zehn Euro mehr als im europäischen Durchschnitt, zahlen Camper hier für ihren Aufenthalt pro Tag. Auch im Vorjahr waren die italienischen Plätze im Schnitt am teuersten. Generell kostet Campingurlaub an Atlantik oder Mittelmeer mehr. Auch in Spanien (37,21 Euro), Kroatien (33,55 Euro) und Frankreich (34,47 Euro) sind die Preise nach wie vor auf hohem Niveau. Holland, die Schweiz und Österreich liegen mit 34,98 Euro, 32,30 Euro beziehungsweise 29,64 Euro im Mittelfeld.

Der Preisanstieg auf europäischen Campingplätzen ist in den meisten Ländern geringer als im Vorjahr. In Ländern, die nicht zur Euro-Zone gehören, hat sich der Wechselkurs für Eurozahler ungünstig entwickelt, dies führt dort zu Mehrkosten bei Campingübernachtungen, wie Urlauber in Schweden feststellen können. Dort stieg der Durchschnittspreis um rund vier Euro auf 26,04 Euro.

Informationen zu den Vergleichspreisen und zu etwa 5 400 Campingplätzen gibt es in den neuen ADAC Camping-Caravaning-Führern 2010, erhältlich in den Bänden Südeuropa sowie Deutschland/Nordeuropa. Sie sind zum Preis von je 19,95 Euro im Buchhandel, den ADAC-Geschäftsstellen, im Internet unter www.adac.de/shop und unter der Telefonnummer 01805/10 11 12 (14 Cent/Min. aus dem Festnetz; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen) erhältlich.

ADAC

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei-Reisehinweise: FTI erklärt erste Auswirkungen
München - Trotz der Verschärfung des Reisehinweises für die Türkei erwartet der Veranstalter FTI keine größeren Buchungsrückgänge für das Urlaubsziel.
Türkei-Reisehinweise: FTI erklärt erste Auswirkungen
Diese Flugzeug-Mahlzeiten bekamen Passagiere wirklich serviert
Ein Flugzeug-Essen ist meist nicht außergewöhnlich - dennoch freuen sich viele Passagiere darauf. Es sei denn, Sie kriegen etwas anderes als erwartet...
Diese Flugzeug-Mahlzeiten bekamen Passagiere wirklich serviert
Türkei: Wem das Wegbleiben der Deutschen wirklich schadet
Nach den verschärften Reisehinweisen werden nun noch mehr Deutsche Erdogans Türkei fernbleiben. Leiden werden darunter in erster Linie Erdogans Kritiker an der Küste.
Türkei: Wem das Wegbleiben der Deutschen wirklich schadet
Erdbeben bei Kos: Was Urlauber jetzt wissen sollten
Ein starkes Seebeben vor Kos hat mindestens zwei Menschen das Leben gekostet und viele Gebäude beschädigt. Ob ein kostenloser Reiserücktritt möglich ist erklärt ein …
Erdbeben bei Kos: Was Urlauber jetzt wissen sollten

Kommentare