+
Passagiere einer Kreuzfahrt nach Norwegen wollen jetzt ihr Geld zurück - nachdem sich die Traumreise als Albtraum entpuppte.

"Norwegian Spirit"

Chaos-Kreuzfahrt: Passagiere rasten aus - so überraschend reagiert "Norwegian"

  • schließen

Diese Kreuzfahrt entpuppte sich als wahrer Albtraum für die Passagiere. Es ging alles schief, was schiefgehen konnte. Nun gab es eine Meuterei auf der "Norwegian Spirit".

Tausende Euro hatte die Reise gekostet, doch für die Passagiere der "Norwegian Spirit" endete sie im Flop. Eigentlich sollte sie sie unter anderem durch Norwegens wunderschöne Fjorde führen, am Ende herrschte Chaos an Bord. Am 27. September ist das Kreuzfahrtschiff für 14 Tage in See gestochen, doch bereits jetzt fordern die 2.000 Passagiere der "Norwegian Spirit" ihr Geld zurück.

Meuterei auf der "Norwegian Spirit": Keine Stopps - Passagiere rasten aus

In den ersten Tagen sollten die Urlauber von England nach Amsterdam fahren, von dort aus dann nach Norwegen mit Halt in Bergen, Flam und Geiranger, später dann ins isländisch Akureyri und Reykjavik. Abschließend geht es wieder zurück in Richtung England, mit Kurs auf Belfast und Dublin.

Auch interessant: So teuer ist eine Kreuzfahrt - und hier müssen Sie draufzahlen.

Doch bald schon wurde die Traumreise zum Albtraum - so sollen mehrere Stopps, unter anderem in Amsterdam oder im französischen Le Havre, aufgrund schlechter Witterungsverhältnisse komplett ausgefallen sein. Erst nach mehreren Tagen ohne Halt ankerte das Kreuzfahrtschiff in Norwegen. Doch anstatt durch die beeindruckenden Fjordarme zu fahren, konnten die Passagiere die Landschaft nur von weitem bestaunen.

Wie die britische Daily Mail berichtet, wurden sogar die Stopps in Island gestrichen. Stattdessen schipperte die "Norwegian Spirit" einfach weiter. Die Passagiere protestierten, doch es half alles nichts.

User beschweren sich über Twitter - und fordern ihr Geld zurück

Es kommt allerdings noch dicker: Über Twitter haben sich jetzt einige Urlauber zu Wort gemeldet und sich über die ungeheuerlichen Zustände an Bord beschwert.

So soll außerdem nicht nur das Essen auf dem Schiff miserabel geschmeckt haben, wie die User schreiben, sondern auch die Toiletten teilweise übergelaufen und unbenutzbar sein. Zu viel für manche Passagiere: Ein Video zeigt, wie sich einige von ihnen vor der Rezeption versammelt haben und im Chor eine Rückerstattung forderten.

Allerdings ohne großen Erfolg. Am Ende soll den Urlaubern nur ein 25-Prozent-Rabatt für eine nächste Norwegian-Kreuzfahrt versprochen worden sein. Schließlich ist die Reederei im Falle von schlechtem Wetter zu keiner Erstattung oder Entschädigung verpflichtet, sie argumentiert damit, dass die Sicherheit der Passagiere Vorrang hat.

Video: Kreuzfahrten sorgen für dicke Luft in Europa

Lesen Sie auch: "Er ist ein abscheulicher Mensch": Kreuzfahrt-Passagiere von Mitarbeiter betrogen.

jp

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verbotene Insel: Wer sie verließ, durfte nicht wieder zurückkehren
Sie liegt nicht einmal 30 Kilometer vor einer der hawaiianischen Hauptinseln, aber sie ist fast unberührt. Der Grund ist eine alte Familienangelegenheit.
Verbotene Insel: Wer sie verließ, durfte nicht wieder zurückkehren
Was der Kreuzfahrt-Crew in der Kabine verboten ist - und welche Folgen die Missachtung hat
Auf Kreuzfahrten gibt es Regeln - und das aus guten Gründen. Ein ehemaliges Mitglied der Kreuzfahrtbesatzung hat dazu nun aus dem Nähkästchen geplaudert.
Was der Kreuzfahrt-Crew in der Kabine verboten ist - und welche Folgen die Missachtung hat
Fauxpas im Urlaub? Touristin zeigt sich in knappen Bikini - und wird zu Geldstrafe verdonnert 
Eine Touristin wurde mit einer Geldstrafe von 2.500 Philippinischen Peso bestraft, weil sie einen laut den Polizeibeamten zu knappen Bikini trug.
Fauxpas im Urlaub? Touristin zeigt sich in knappen Bikini - und wird zu Geldstrafe verdonnert 
Nach Pleite von Thomas Cook: So holen Sie sich Ihr Geld zurück - Stiftung Warentest gibt Kunden Tipps
Das Reiseunternehmen Thomas Cook musste Insolvenz anmelden. Stiftung Warentest erklärt nun, wie Kunden sich ihr Geld zurückholen können.
Nach Pleite von Thomas Cook: So holen Sie sich Ihr Geld zurück - Stiftung Warentest gibt Kunden Tipps

Kommentare

das Eichhörnderl
(0)(0)

Solche "Warmduscher" , der Kapitän hat die Verantwortung für Leib und Leben aller an Bord, merke, Wasser hat keine Balken und es gibt viele nasse Gräber !

Seehas
(1)(0)

Seit einem Monat sitzt Greta bei Norwegian in der Geschäftsführung, und die Fjorde sind für die Stinker gesperrt. Noch nicht gewußt? :-)

reifenexperte
(3)(0)

Auf See gibts auch mal rauhes Wetter. Das scheint den Kreuzfahrern nicht wirklich bewusst zu sein.