Der Naturpark von Jiuzhaigou ist nach dem Erdbeben Anfang August immer noch geschlossen. Damit entgeht Touristen auch ein Wasserfall, der dort zu bestaunen ist. Foto: Wu Hong/epa/dpa
+
Der Naturpark von Jiuzhaigou ist nach dem Erdbeben Anfang August immer noch geschlossen. Damit entgeht Touristen auch ein Wasserfall, der dort zu bestaunen ist. Foto: Wu Hong/epa/dpa

Auf unbestimmte Zeit

Chinas Naturpark Jiuzhaigou nach Erdbeben weiter geschlossen

Schlechte Nachrichten für China-Urlauber: Wer derzeit eine Reise zum Naturpark Jiuzhaigou geplant hat, muss seinen Trip verschieben. Nach dem Erdbeben bleibt der Park weiterhin geschlossen.

Sichuan/Berlin (dpa/tmn) - Der Naturpark Jiuzhaigou in China bleibt nach dem schweren Erdbeben vom 8. August weiterhin auf unbestimmte Zeit geschlossen. Darauf weist das Auswärtige Amt hin.

Eine Einreise in das betroffene Gebiet sei für Privatpersonen nicht erlaubt. Den Anweisungen der Sicherheitskräfte sei Folge zu leisten. Bei dem Beben in der südwestchinesischen Provinz Sichuan im August gab es mehrere Tote und zahlreiche Verletzte. Zehntausende Touristen mussten aus der Region gebracht werden.

Reise- und Sicherheitshinweise für China

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beifahrersitz frei und Tankstopp tabu: Alle Infos zur Einreise nach Kroatien, Italien, Österreich und Co.
Beifahrersitz frei und Tankstopp tabu: Alle Infos zur Einreise nach Kroatien, Italien, Österreich und Co.
Urlaub auf Kreuzfahrtschiff: TUI geht drastischen Schritt und setzt Passagiere in Griechenland aus
Urlaub auf Kreuzfahrtschiff: TUI geht drastischen Schritt und setzt Passagiere in Griechenland aus
Corona-Ansteckungsgefahr im Flugzeug laut Studien höher als gedacht
Corona-Ansteckungsgefahr im Flugzeug laut Studien höher als gedacht
Beschränkungen für Reisende aus Deutschland weltweit
Beschränkungen für Reisende aus Deutschland weltweit

Kommentare