+
Der Veranstalter Hapag-Lloyd Kreuzfahrten und die Klimaschutzorganisation Atmosfair bieten Passagieren ab 2011 für alle Schiffsreisen die Möglichkeit, einen Beitrag zur CO2-Kompensation zu zahlen.

CO2 - Umweltausgleich für Kreuzfahrten

Reisende können nun auch bei Kreuzfahrten freiwillig für den Klimaschutz spenden.

Der Veranstalter Hapag-Lloyd Kreuzfahrten und die Klimaschutzorganisation Atmosfair bieten Passagieren ab 2011 für alle Schiffsreisen die Möglichkeit, einen Beitrag zur CO2-Kompensation zu zahlen, teilte das Unternehmen in Hamburg mit. Der Kreuzfahrtveranstalter unterstützt den Spender dabei mit einem Viertel des jeweiligen Betrags.

Wie hoch der Klimaschutzbeitrag genau ausfällt, können Reisende vorab auf der Internetseite von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten mit einem “Klimarechner“ bestimmen. Der Beitrag hängt von der Reisedauer und der gebuchten Kategorie ab. Bei der Buchung entscheiden dann die Passagiere, ob sie den errechneten Betrag spenden wollen. Die Organisation Atmosfair verwendet den kompletten Spendenbeitrag, um CO2 in einem Klimaschutzprojekt in Indien einzusparen.

Die neuen Kreuzfahrtschiffe 2010

Die neuen Kreuzfahrtschiffe 2010

Hapag-Lloyd Kreuzfahrten ist derzeit der einzige Veranstalter, der einen freiwilligen Klimaschutzbeitrag für Seereisen anbietet. “Wir sind momentan noch in ein paar Gesprächen mit anderen Anbietern“, sagte Katharina Behrendt von Atmosfair dem dpa-Themendienst. Bis jetzt sei aber noch keine weitere Kooperation in Aussicht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Skisaison voll angelaufen - Gute Verhältnisse auf den Pisten
Dank guter Wetterbedingungen sind immer mehr Skigebiete bereit für die Saison. Nicht nur in den Alpen, sondern such in den deutschen Mittelgebirgen werden Wintersportler …
Skisaison voll angelaufen - Gute Verhältnisse auf den Pisten
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Kurz vor Weihnachten geht Niki pleite, von einem Tag auf den anderen steht die gesamte Flotte still. Für Urlauber bedeutet das Chaos. Wie ist die Rechtslage? Worauf …
Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere
Der Austro-Ferienflieger Niki ist pleite. Nachdem die Lufthansa ihr Kaufangebot zurückgezogen hatte, stellte die Air-Berlin-Tochter den Insolvenzantrag. 
Weitreichende Folgen: Das bedeutet das Ende von Niki für Passagiere
Eurowings führt Business-Klasse auf der Langstrecke ein
Im Low-Cost-Bereich ist das eine Neuerung: Eurowings führt für einige Langstreckenflüge Business-Klasse-Tickets ein. Diese ermöglichen unter anderem mehr Beinfreiheit - …
Eurowings führt Business-Klasse auf der Langstrecke ein

Kommentare