+
Die Osterferien gehen zu Ende. Auf der A 3 Richtung Norden wird am Wochenende viel Verkehr erwartet.

Vor allem in Süddeutschland

Rückreiseverkehr: Das Ende der Osterferien bringt lange Staus

Schon zu Beginn der Osterferien waren viele Autobahnen überfüllt. Am Wochenende müssen Autofahrer nun mit dem Rückreiseverkehr rechnen.

Stuttgart - Am Wochenende (1. bis 3. April) müssen sich Autofahrer auf zähfließenden Verkehr und Staus auf den Autobahnen einstellen, sagen der ADAC und der Auto Club Europa (ACE) voraus. Grund sind die heimreisenden Urlauber.

Staugefahr: Osterferien enden in elf Bundesländern

Der ADAC erwartet dennoch kein Chaos auf den Straßen, weil sich viele Rückreisende bereits im Verlauf dieser Woche auf den Weg machen dürften. Dennoch sei vor allem am Samstag mit der größten Staugefahr zu rechnen.

Auch der ACE sieht am Samstag den Höhepunkt der Rückreisewelle mit viel Verkehr, Verzögerungen und Staus - vor allem für die Autobahnen im Süden Deutschlands, die Richtung Norden und in westlicher Richtung führen. Auch Urlauber, die von der Nord- oder Ostsee wieder nach Hause fahren, füllen die Straßen. Für den Sonntag gibt der ACE ebenfalls keine Entwarnung: Zwischen 13.00 und 19.00 Uhr dürften sich die Autobahnen am stärksten füllen.

Auf folgenden Strecken können nach Einschätzung der Autoclubs Staus und Behinderungen auftreten:

A 1

Lübeck - Hamburg - Bremen - Dortmund - Köln

A 2

Berlin - Hannover - Dortmund

A 3

Passau - Nürnberg - Frankfurt - Köln - Oberhausen

A 4

Köln - Aachen, beide Richtungen

A 4

Dresden - Erfurt - Kirchheimer Dreieck, beide Richtungen

A 5

Basel - Karlsruhe - Frankfurt - Kassel

A 6

Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg - beide Richtungen

A 7

Flensburg - Hamburg - Hannover

A 7

Füssen/Reutte - Ulm - Würzburg - Kassel - Hannover - Hamburg

A 8

Karlsruhe - Stuttgart

A 8

Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe

A 9

München - Nürnberg - Berlin

A 10

Berliner Ring

A 61

Koblenz - Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach

A 81

Singen - Stuttgart

A 93

Kiefersfelden - Rosenheim

A 95/B 2

Garmisch-Partenkirchen - München

A 96

Bundesgrenze/Pfändertunnel - München Lindau -

A 99

Umfahrung München

Für Österreich warnt der ACE vor teils starken Störungen auf den Transitstrecken. Gerade auf dem Rückweg an den Grenzen zu Deutschland und Tschechien müssen sich die Autofahrer nach Aussagen des ACE auf Wartezeiten bis zu zwei Stunden wegen der Grenzkontrollen gefasst machen. Der Club nennt als Schwerpunkte die Übergänge Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - Rosenheim) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim). In der Schweiz sind laut ACE vor allem auf den Transitrouten Richtung Norden Behinderungen wahrscheinlich.

dpa/tmn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hotelmitarbeiterin rät: Lassen Sie nie mehr Ihre Zahnbürste im Zimmer liegen
Steht Ihre Zahnbürste auch immer im Zahnputzbecher im Hotelbad herum? Nach diesem Artikel werden Sie sich das sicher ganz schnell abgewöhnen...
Hotelmitarbeiterin rät: Lassen Sie nie mehr Ihre Zahnbürste im Zimmer liegen
Was Bahn-Durchsagen wirklich bedeuten
Technische Störungen, erhöhtes Personenaufkommen oder Personenschaden: Auskünfte der Deutschen Bahn wirken rätselhaft bis kurios. Was steckt also dahinter?
Was Bahn-Durchsagen wirklich bedeuten
Keine Lust auf Sightseeing: Danach wählen Urlauber angeblich das Reiseziel aus
Nicht etwa beeindruckende Bauten oder schöne Strände stehen im Vordergrund: Die Millennials machen die Wahl ihres Reiseziels von etwas ganz anderem abhängig.
Keine Lust auf Sightseeing: Danach wählen Urlauber angeblich das Reiseziel aus
Seilrutschen in der Emirate und Radwandern in Schweden
Zur längsten Seilrutsche der Welt in Ras al Khaimah gelangen Reisende mit einem neuen Bus-Shuttle. Wer Fahrradtouren liebt, kann ab Sommer 2019 einen neuen Küsten-Radweg …
Seilrutschen in der Emirate und Radwandern in Schweden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.