+
Die Attraktion: Das Raumschiff SpaceShipTwo von Virgin Galactic soll schon 2013 Weltraumtouristen befördern

Wichtigste Flugzeug-Messe des Jahres

Das sind die Luftfahrt-Trends

Farnborough - Die Farnborough Airshow ist die wichtigste Flugzeugmesse des Jahres. Einigen Maschinen ist der Himmel nicht genug – sie streben in das Weltall. Die tz erklärt die Branchen-Trends.

Alle zwei Jahre wird die kleine südenglische Ortschaft Farnborough zum Mekka der weltweiten Luftfahrtindustrie. Bei der internationalen Luftfahrtmesse trifft sich alles, was in der Branche Rang und Namen hat. Einigen Flugzeugen ist der Himmel nicht genug – sie streben in das Weltall. Die tz erklärt die Branchen-Trends:

Das Duell Boeing contra Airbus: Die zwei Giganten beherrschen den Flugzeugmarkt. Die Auftragsbücher sind voll, die Wartezeiten lang. Im internen Zweikampf hat Boeing in diesem Jahr bisher die Nase vorn: Bis Ende Juni zählten die US-Amerikaner 440 Aufträge. Airbus dagegen kommt nur auf 230. Im letzten Jahr hatte Airbus 1419 Bestellugen – Boeing nur 805. In Farnborough konnte Boeing schon zwei Großaufträgen zum Listenpreis von 13,5 Milliarden Dollar einsammeln.

Neue Modelle: In diesem Jahr erwarten Experten keine Luftfahrt-Revoulution. Trotzdem machen die Hersteller vor allem Umsatz mit Modellen, die erst in den kommenden Jahren erhältlich sein werden. Boeing konnte direkt am ersten Messetag einen Auftrag für sein Spritsparmodell 737 Max eintüten – das Modell kommt erst 2017 auf den Markt. Airbus verkauft munter den A320 Neo. Gut 1400 Bestellungen liegen bereits vo, dabei kommt der A320 Neo erst Ende 2015 auf den Markt. In der Vergangenheit haben Airbus und Boeing eher mit Verspätungen als mit pünktlicher Lieferung für Furore gesorgt.

Mehr Kapazitäten: Weil die Fluggesellschaften im Durchschnitt sieben Jahre auf ihre neuen Flieger warten müssen und die Flut der Bestellungen nicht abreißt, müssen die Hersteller ihre Produktionskapazitäten vergrößern. In den kommenden drei Jahren sollen 45 Prozent mehr Flugzeuge gebaut werden.

Spritspar-Modelle: Die Luftfahrtbranche gibt mittlerweile über die Hälfte ihrer Erlöse für Kerosin aus. Deshalb müssen die Airlines ihre Flotten modernisieren. Dafür legen sie – wie etwa die Lufthansa – Milliarden-Sparprogramme auf und streichen Jobs.

Raumfahrt: Trotz der Milliardenumsätze der Flugzeugindustrie – die Hauptattraktion in Farnborough ist ein Raumfahrzeug. Das SpaceShipTwo von Richard Bransons Firma Virgin Galactic soll schon im kommenden Jahr Weltraumtouristen in 110 Kilometer Höhe katapultieren. Und Siemens freut sich auf die geplante Landung des Mars-Rovers Curiosity in knapp vier Wochen. Mit Hilfe einer von Siemens entwicklelten Software konnten NASA-Techniker das 900 Kilo schwere Erkundungsfahrzeug am Computer simulieren, bevor es einen Prototypen gab. Siemens setzt jährlich einen dreistelligen Millionenbetrag in der Raumfahrt um.

Mk.

Die dümmsten Fragen von Fluggästen

"Können Sie das Fenster öffnen?" - 9 dumme Fragen von Fluggästen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flug-Reise: Warum es sicherer ist, mit Handgepäck zu reisen
Handgepäck wird in der Regel von Passagieren mit ins Flugzeug genommen, Koffer dagegen müssen aufgegeben werden. Nicht selten werden diese von Airlines verloren.
Flug-Reise: Warum es sicherer ist, mit Handgepäck zu reisen
Neue Kreuzfahrtschiffe von Royal Caribbean und MSC
Die Reedereien bauen fleißig an Kreuzfahrtschiffen mit neuer Ausstattung: Auf der "Spectrum of the Seas" soll man zukünftig virtuelle Welten erkunden können. Die "MSC …
Neue Kreuzfahrtschiffe von Royal Caribbean und MSC
Ausnahmezustand auf Jamaika verlängert
Eine hohe Kriminalitätsrate macht der Karibikinsel Jamaika zu schaffen. In vielen Gegenden herrscht weiterhin Ausnahmezustand. Besonders Individualreisende sollten daher …
Ausnahmezustand auf Jamaika verlängert
"Verkaufen Sie Ihr Blut": So skurril gibt ein Reiseführer Tipps für den Urlaub
Durch Asien mit wenig Geld - kein Problem: Denn ein alter Reiseführer hält Tipps parat, wie man sich etwas dazuverdient - und diese sind mehr als merkwürdig.
"Verkaufen Sie Ihr Blut": So skurril gibt ein Reiseführer Tipps für den Urlaub

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.